Masthead header

Wenn aus einem Wurm…

eine Schlange wird. Abgesehen davon, dass ich derzeit das Gefühl habe, mit Kakerlaken als Nachbarn zusammen zu wohnen (also „Dingen“, die kein Mensch braucht, die einem NUR auf den Keks gehen und die man am liebsten loswerden möchte, und zwar so schnell wie möglich!) müsste ich mir den folgenden Beitrag eigentlich auch stecken. So nah wie am Samstag, waren Lane und ich wohl noch nicht an der Kombi dieses Jahr, ABER, jaaaha, AAABER: eben nur nah dran:)Ein kleiner Ausflug ihrerseits zum Slalom (haben am Donnerstag Slalom auf Distanz trainiert) und zack, schon biste disqualifiziert. Es ist zum Erschießen, weswegen ich für mich nun entschieden habe, dass es okay ist, wenn ich die WM Qualis mit Lane nicht laufe. Ja, ich weiß, sie hatte Babies dieses Jahr etc. Ich mag diesen Satz allerdings nicht mehr besonders, weil ich einfach finde, dass sie deswegen nicht eingeschränkt oder lädiert ist. Ganz im Gegenteil, wäre der Sonntag nicht gewesen, würde ich fast sagen, sie läuft wie am Schnürchen. Zumindest die Starts sind ja im Moment heile. Es geht lediglich um den verkürzten Zeitraum, wobei ein halbes Jahr nun auch dicke reichen sollte. Der Stegabgang am Samstag war schlecht, aber das ist er meistens auf dem Turnier; sie geht eben nicht in die Position sondern verzögert schon vorher, staut ihre gesamte Energie und droht zu explodieren- was sie dann auch meistens tut. Jap. Ziemlich bescheiden. Ich habe zuerst gedacht, jetzt neulich, egal, ich kämpfe mich da irgendwie durch, weil sie nun auch schon 6 ist und ich froh bin, wenn ich noch 3 – 4 gute Jahre mit ihr habe. Aber ich habe mich umentschieden. Ich werde die Stege vehement korrigieren. Und zwar am gesamtem Gerät, andernfalls werde ich sie aus dem Parcours rausnehmen. Ist etwas bitter, da diese „Routinen“ ja irgendwie selbst eingebrockt sind…  Am Sonntag fing der Parcours super blöd an. Ich habe nichts gegen anspruchsvolle Parcours (ich fand ihn nicht mal besonders anspruchsvoll) aber warum muss ich einen Hund schräg zu mir rufen, um die Wippe als Verleitung zu eliminieren um den Hund dann, immer noch schräg, auf den Steg zu schicken? Ganz ehrlich, das ist für mich nicht anspruchsvoll sondern dämlich. Lane ist SO oft schon auf den Stegen ausgerutscht, am Samstag sogar auf der Wippe. Es starten immer mehr immer triebigere Hunde, die zu Frühstartern neigen, weil sie es kaum erwarten können, loszulaufen und dann geht es los mit 1, 2 schräger Stegaufgang. Einfach mühsam. Eine „Schwierigkeit“, auf die man einfach bedingt durch zu großes Verletzungsrisiko meiner Meinung nach gerne verzichten dürfte. Am Steg war ich dann natürlich auch nicht mehr da, wo ich sein sollte, also war Lane so frei, sich schon mal selbst aufzulösen (hat die Zone aber vorher berührt) und es juckte mir sooooo in den Fingern, den gesamten Steg zu korrigieren, aber der sympathische Richter hat bereits vor dem Laufen gesagt, dass nicht trainiert wird. Ich war wirklich sehr bemüht, dem Impuls, einzupacken und nach Hause zu fahren, nicht nachzugehen…. Jedenfalls war Lane spätestens dann relativ out of order, denn hey, heute dürfen wir ja alles:)Und so haben wir lustig an Frauli hochgekläfft und nicht mehr nach vorne geschaut. Hat richtig Spaß gemacht. Deswegen „lohnt“ es sich, Zonen und Frühstarts für mich zu korrigieren, weil zumindest meine Hunde andernfalls sowieso im „Heute ist alles drin und erlaubt“- Modus sind und sich spätestens 3 Hindernisse weiter raushauen. Dann lieber konsequent sein. Ich bin nun mit mir am Hadern, ob ich die restlichen Turniere bis Ende Januar durchziehe, oder nicht. Eine Alternative wäre natürlich auch, Chihuahuas zu züchten. Mit einem fehlerfreien Lauf und keinem wirklichen Anhalten an der Zone sind die „neuen“ Hunde mit ausgebildeten Running Contacts auch nur schlappe 5 Sekunden schneller als Lane, die auch „nur“ 40 gerannt ist. Auf einen Zeitraum von 40 Sekunden sind 5 enorm. ENORM! Dieser Sport hat sich soooo krass entwickelt. Wahnsinn. Auf kurz oder lang wird die Mehrzahl der Hunde mit gestoppten Zonen „aussortiert“ werden, bzw damit leben müssen, dass man hoffen muss, dass die anderen sich alle disqualifizieren. Eine bittere Bilanz. Keine Ahnung, wie lange ich das noch machen möchte. Gerade bin ich froh, dass ich bis zur Deutschen Meisterschaft keine Turniere mehr habe. Ich spare mir Videos von den eigentlich recht guten Läufen und drücke noch einen Spruch, damit das alles nicht so negativ hier klingt: Stay positive! 😀

Das schönste, einige werden es schon auf meiner Facebookseite gesehen haben, war die Polly, die im Wald ihr Glück kaum fassen konnte, als ich sie nach WOCHEN endlich wieder abgeleint habe. Ich wage mich nun langsam wieder an Freilauf und kontrollierte Belastung. Und bisher, toi toi toi, ist alles unauffällig und lahmfrei.

Wachsender Wurm

Nein, das Dilemma ist nicht vorbei. Es hält an und zieht sich weiter- durch sämtliche bereits erwähnte Aspekte. Die neuen Bücher von Kira sind da. Und ich habe ehrlich gesagt keine Lust sie aus dem Regal zu holen, und für diese Website hier zu fotografieren. Ich möchte sie momentan einfach gar nicht mehr in die Hand nehmen. BEIDE Bücher haben am Hardcover die obere Ecke rechts völlig eingequetscht. Ein riesiges Eselsohr, so in etwa, nur halt im Cover, so, dass es einem direkt ins Auge springt. Des Weiteren haben beide Bücher Druckfehler auf den selben Seiten- nur an unterschiedlichen Stellen. Das erste Buch, das ich erhalten habe, weist diese Druckfehler nicht auf. Damit hake ich das Thema PosterXXL ein für alle Mal für mich definitiv und endgültig ab – wer 2 Gutscheine über je 10€ haben möchte, darf sich bei mir melden, wobei ich natürlich leider nichts weiter empfehlen kann. Das ganze Thema mit dem Buch von Kira geht mir einfach nur noch auf den Geist und ich bin echt sauer, dass sowas schönes kaputt gemacht wurde. Oder ich mir sowas schönes kaputt machen lasse. Das war ein tolles Angebot, welches es einfach nicht wert war!

Netterweise habe ich für Lane noch einen Startplatz am Sonntag bekommen und ich habe mich mega gefreut. Am Wochenende liefen auch die German Classics und Lane hatte leider nicht genug Punkte, um dieses Jahr dort teilzunehmen. Polly noch viel weniger. Die Small- Kategorie ist selten über 10 Hunde besetzt. Dennoch sind wir noch nie zuvor in der Hundesport Akademie Westfalen gestartet, und so habe ich mich wirklich auf das Turnier gefreut. Der Parcours lag uns auch total, auch wenn ich den Richter nicht kannte. Er hatte ein paar Kleinigkeiten drin, wo man genau führen musste und der Hund differenzieren musste und technisch gut ausgebildet sein musste, aber schwer fand ich ihn nicht. Lane ist super am Start liegen geblieben, die Zonen waren auch alle okay (die Wippe hätte sie weiter nach vorne arbeiten können, aber hey) und dann das unfassbare, das unberechenbare, das, was im Moment so typisch ist:)

Jaaaaa, ich bin nicht wirklich motiviert, sonderlich ausgiebig darauf einzugehen. Spekulationen über den Grund der Stange sind mir auch ehrlich gesagt nicht so wichtig, weil ich einfach der Meinung bin, dass sowas passieren kann. Egal warum. Es kann einfach passieren. Wir arbeiten mit Hunden und keinen programmierten Maschinen und es nervt so, dass es in letzter Zeit immer mehr um Leistung und irgendwelche Zeiten zu gehen scheint. Ein Hund war nicht lieb, nein, er hat „gut geturnt“. Ein Foto von einem glücklichen Hund ist überbewertet, wichtiger sind Fotos von Ergebnislisten… Manchmal finde ich es schade, in welche Richtung dieser Sport sich entwickelt und frage mich, warum ich überhaupt Qualis sammel. Je weiter oben man ist, desto mehr scheint es so zu sein. Erfreuen wir uns doch einfach mal an unseren Hunden für das, was sie sind und wie sie sind und nicht das, was sie leisten.

Verflucht

oder: Verdammt und zugenäht:)Es ist amüsant, wenn es auch mindestens genauso chaotisch und nervenaufreibend ist. Im Moment ist der Wurm drin, ein MEGA Wurm, der größte, der seit langem irgendwo drin war. Zum Glück ist es bisher nichts ach so dramatisches, weswegen es, zumindest im Nachhinein auch etwas witzig ist. Aber erstmal so in der Situation selbst vielleicht nicht. Ich möchte heute gerne über mein Wochenende (inklusive Donnerstag & Freitag) und die brisanten Ereignisse berichten. Von unglaublich über hätte nicht sein müssen bis hin zu typisch, Daria war nämlich ALLES dabei.

Beginnen wir mit dem Donnerstag. Dank des super Services von vielen Zustellern wusste ich, dass am Donnerstag, um genau zu sein in der Zeit von 10:04 – 11:04 zwei Bücher zugestellt werden sollten, die ich bereits am 14.10. bestellt habe. Das Dilemma mit diesen Büchern ist riesig. Erstmal handelt es sich um 2 Bücher aus 13 Jahren Kira, also auch 13 Jahren meines Lebens. Nicht besonders einfach, dieses Thema zu behandeln und genau so wenig einfach, sämtliche Bilder zu sichten, sortieren, auszusuchen und zu bearbeiten. Habe ich aber in einigen Wochen erledigt und dann ging es an die Erstellung meines Buches. Es hat mich einen ganzen Tag gekostet, aber ich habe wirklich einen Tag dafür geopfert, weil ich es am selben Tag noch in Auftrag geben  und einfach „erledigt“ haben wollte.  Nachdem mein Buch dann so erstellt war, wie ich es wollte (96 Seiten DIN A4 quer), habe ich auf jetzt bestellen gedrückt. Alles online erstellt natürlich, bei Poster XXL direkt. An eine Sicherung habe ich vorher nicht gedacht. Die Quittung sollte ich dafür bekommen, denn beim Upload ist irgendwas schief gelaufen, was mir dann mitgeteilt wurde. Es gab nur die typische ZURÜCK Option. Dort öffnete sich dann ein tolles Blanko- Projekt. Mit den Nerven echt am Ende, und super müde, habe ich beschlossen, es sein zu lassen und am nächsten Tag erneut zu versuchen. So war es dann auch. Allerdings war ich an Tag 2 natürlich schlauer, und habe mein Projekt gesichert, bevor ich es bestellt habe. Nachdem es warum auch immer gegen Ende Probleme mit einzelnen Bildern gab, die NICHT von dem Programm erkannt wurden, auch nachdem ich sie mehrfach unbenannt und nochmal anders zugeschnitten haben, hat es dann irgendwie irgendwann doch geklappt und meine Bestellung ist wie gesagt am 14.10. raus gegangen. Eine Email hat mir dies auch bestätigt. Das voraussichtliche Lieferdatum war der 24.11. Länger als einen Monat fand ich sehr, sehr krass, aber Poster XXL wirbt gerade damit, alle Fotobücher egal wie viele Seiten für 20 € zu verkaufen. Egal wie viele Seiten ist relativ, denn das Maximum sind 96,a ber das wird natürlich im Fernsehen auch nicht erwähnt. Ich dachte mir also, okay, die haben bestimmt gerade einen enormen Zulauf, Vorfreude ist eh die schönste, ich warte. Kein Problem. Einige Tage später, total skuril, erhalte ich eine Email, dass irgendwas in der Produktion nicht geht und das Buch nicht gedruckt werden kann. Sie bedauern es sehr, bla bla bla, ich erhalte einen Gutschein von 10 € und mein Geld soll zurück erstattet werden. 2x 20€ + 6,99 Versand. 46,99€ also. Ich setze mich an meinen PC, und schicke die Bestellung direkt noch einmal los. Mein Geld ist natürlich noch nicht da, und um die Bestellung abzuschließen, bezahle ich ein zweites Mal. Anders geht’s ja nicht. Es dauert über eine Woche, dann ist mein Geld da, und die Bestellung schein geklappt zu haben. Voraussichtliches Lieferdatum 27./28.11. Vier Tage mehr also, okay, tief durchatmen. Ich kann den Verlauf meiner Bestellung bei Poster XXL prüfen, und sie befindet sich in der Produktion. Auch am 26.11. und ebenso am 27.11. PLÖTZLICH wird einem ganz schlauen Fuchs klar: Das wird wohl nichts mit dem Lieferdatum. Es kommt zu einer Verzögerung und niemand kann sagen, wann es denn nun zu der Lieferung kommt. Ich checke den Stand täglich und am 2.11. ist die Bestellung dann, oh Wunder, mit VERSAND markiert. Ich freue mich wie Bolle auf den 3.11.
Am 2.11. sind wir abends bei Daniel, nachdem ich am Montag mit Polly zur Kontrolle beim Arzt war. Diesmal hat mein eigentlicher Arzt sie untersucht, der war im Urlaub vor 2 Wochen. Er tastet Polly ab, die wirklich 2 Wochen ausschließlich an der Leine war, und stellt fest: Sie ist schmerzfrei. Er gibt das OK für etwas mehr Bewegung, ohne Leine und stellt fest, dass es eine Knochenhautentzündung war. Ich bin mega happy, wenn auch etwas irritiert, weil der Arzt, der sie geröngt hat, gesagt hat, es sei etwas an der Kapsel oder am Band, aber letztendlich ist mir wichtig, dass meine Polly wieder schmerzfrei die Sau raus lassen kann. Wir fahren nach Münster an den See, ich lasse Polly laufen, nachdem sie etwas warm gelaufen ist an der Leine, Polly rastet natürlich etwas aus, und: ist nach 10 Minuten lahmer als je zuvor. In diesen 10 Minuten hatte ich sie zwischendurch auch noch an der Leine, weil ich einfach ein Angsthase bin. Also Polly doch noch nicht gesund… Super. Und um auf den 2.11. zurück zu kommen: Wir standen in der Küche, Polly hat mit Alanis gespielt und auf einmal ging ein Schrei durch die Luft, oh man, das ist mir so unter die Haut gegangen, dass ich mich hingesetzt habe und nach einem Spezialisten für Orthopädie und Chirurgie gesucht habe, um es noch einmal GENAU abklären zu lassen. Am 3.11. war ich also morgens zuhause, rufe direkt in Bramsche in der Klinik an, und: ich darf direkt um 12.00 Uhr kommen. Da sei irgendwas frei geworden. Ich freue mich total, und vergesse die blöden Bücher. Dann fallen sie mir doch wieder ein, und ich stehe draußen mit Lane / Alanis im Wechsel beim Training und beobachte die Auffahrt des Hofes wie Sherlock, damit ich den DPD- Mann bloß nicht verpasse. Er kommt und kommt nicht. Ich setze mich zuhause wieder hin und gebe online mein OK für das Abstellen des Pakets vor die Haustür, weil ich keine Lust habe, auf Montag vertöstet zu werden,  zumal die Pakete, die an der Poststation abgegeben werden vor Dienstag eh NIE da sind. Ich gehe gerade zur Tür, möchte zu meinem Auto, wir müssen ja rechtzeitig los, da kommt der gute Mann mit meinen Büchern. Ich freue mich voll, habe aber keine Zeit mehr. Packe sie ein und nehme mir vor, nach dem Besuch in der Klinik in Ruhe mein Paket zu öffnen. Dann sind wir auf dem Weg nach Bramsche.
In Bramsche dann werden wir ziemlich gut aufgenommen. Der Arzt hört sich erst eine viertel Stunde meine Romane an, die ich ja nicht nur schreibe, sondern auch gerne erzähle, und notiert sich alles. Warum auch immer, denkt er, dass mit ihren Kniescheiben etwas nicht stimmt. Wir gehen raus, zu einer Gangbildkontrolle. Polly läuft artig rauf und runter. Auf ebenem Boden zeigt sie auch NICHTS. Ich erkläre es ihm, und dann laufen wir durchs Laub, etwas höhere Gras etc, da hoppelt sie dann etwas rum. Er sieht, was ich meine, wir gehen wieder rein. Er untersucht Polly aufs Genaueste, Knie, Hüfte, sämtliche Gelenke. Alles top! Wie ich gesagt habe, es ist nur der Kleine Zeh. Er möchte sie nochmal röntgen. Und ich denke mir, hey, ist doch egal, ich bin jetzt in Bramsche, habe sie erst gerade röntgen lassen und ein Vermögen bei meinem Arzt bezahlt, aber wenn ich schon mal hier bin, nehme ich natürlich mit, was ich mitnehmen kann. Wir dürfen heute nur die 500€ Grenze nicht überschreiten. Mehr habe ich gerade bar nicht mit -.- Um nochmal abzudriften: Ich weiß, dass sich an der „Therapie“ als solches ganz wahrscheinlich nichts ändern würde. Schonen, und eventuell Entzündungshemmer. Ich habe mich auch gefragt, ob es nicht etwas übertrieben ist, nochmal zu einem Chirurgen zu fahren, weil Polly der kleine Zeh weh tut. ABER: Wenn es finanziell und zeitlich drin ist, unzählige Turniere mit 2 Hunden an 2 Tagen die Woche zu melden ( 2 x 13 € x 2 + Anfahrt), und dann irgendwas ist, ist man es den Hunden einfach schuldig. Es fällt mir auch echt schwer, an meinen Hunden zu sparen 😀 Ich versuche ständig zu sparen, weil ich so gerne mit Daniel in einem großen Haus wohnen möchte, aber dann läuft das zb so:
Irgendwo höre ich, dass Kokosöl voll gut sein soll für die Hunde. Und da ich  mich nun sehr mit der Ernährung befasse, denke ich mir, muss ich haben. Ich stehe im Supermarkt vor dem Regal, die kleine Dose kostet knapp 4 €, die große mit mehr als doppelt so viel Inhalt 7€ nochwas. Ich denke mir, ach komm, was soll der Geiz. Nimm die Große mit. Dann stehe ich vor dem Wurstregal und kaufe Daniels geliebte Käsebockwürstchen. 1,99€. Super denke ich mir, neulich haben die 1,91€ gekostet und das weiß ich genau, weil ich es so merkwürdig fand. Dann stehe ich vor der 30% Ecke mit reduzierter Ware, finde 2 Frikadellen für 1,99€ und denke mir, hm, nehme ich die nun auch noch mit für ihn??? 😀 Moment, ich checke eben die Kilo- Preise im Vergleich zu den Würstchen. Sind in der Summe etwas teurer. Nehme ich wirklich beides mit? Und dann steht sie da, Daria, 28 Jahre, wird 29, mit 2 reduzierten Frikadellen in der 30% Rabatt Ecke bei Kaufland… Dann schaue ich in meinen Einkaufskorb und entdecke Kokosöl für fast 8€ für meine Hunde und mir fällt ein, dass Daniel ein guter Freund ist. Okay, ich nehme beides mit (um dann zu hören, joa, schmeckt halt nur nach Schweinefleisch -.- AAAAAAAAAAAAAAAH!!!!!). Egal. Ich drifte ab. Es fällt mir einfach schwer, an meinen Hunden zu sparen, wenn ich weiß, ich tue denen was gutes. Und Polly mochte den Arzt nebenbei echt gerne. Er fragte mich, ob sie wohl mitgeht. Tz. Sie hat sich nicht mal nach mir umgedreht. Er nimmt sie an die Leine, und Polly so: GEIL! WOHIN GEHT’S??? Nochmal zum Röntgen, kleine Polly. Lange Rede, kurzer Sinn: es ist eine Kapselzerrung, ich bin erleichtert, zumal mein Portemonnaie weitere 150€ weniger wiegt, aber was solls, ich habe ja noch die 2 Kira Bücher im Auto. Ich freue mich voll drauf. Öffne das Paket. Hole ein Buch raus, atme tief durch und öffne es aus der Folie. Oben ist es direkt beschädigt, aber da ich eins eh verschenken wollte, denke ich mir, mal schauen wie das zweite aussieht. Und: Es sieht interessant aus: 004a2211

Ich habe echt keinen Bock mehr. Poster XXL versichert mir jetzt, dass ich kostenlos 2 weitere Exemplare bekomme. Ich hoffe die kommen dieses Jahr noch. Und nein, ich möchte Teil 2 von Norwegen nicht haben. Ich denke, ich muss hier nicht betonen, dass ich nicht in Norwegen war? Oh man ey. Ich habe selten so viel schlechten Service auf einmal erlebt.
Am Samstag hatte ich auch einen strengen Tag, mit viel Arbeit. Abends ging es auf den Geburtstag von einem Arbeitskollegen von Daniel. Okay, endlich mal ne Gelegenheit, die Hundeklamotten auszuziehen, denke ich mir. Vor Ort bin ich bis auf ein mitgebrachtes Kind mit Abstand die jüngste, aber das stört mich überhaupt nicht. Die Themen, über die wir uns unterhalten interessiere mich viel mehr, als darüber zu reden, was das Kind gerade macht, wer gerade ein Kind macht, oder das wie vielte Kind gerade gemacht wird. Denn dann sitze ich so daneben und denke mir meistens: Okay, eine Kombi mit Lane fehlt dir noch. Eine Kombi. (oder eben was anderes:)). Ich habe ein klitzekleines Glas Weißwein getrunken, denn ich war der Fahrer und auch obwohl ich was gegessen habe, wurde mir komisch auf einmal. Erst ein Piepen in den Ohren, dann langsam ein dumpfes Gefühl, alles etwas verschleiert. Ich sage Daniel, dass ich gerne mal an die Frische Luft möchte. Wir gehen direkt raus und draußen wird mir trotz der angenehmen Luft einfach nur schwummerig. Alles entfernt sich, ich lehne mich noch kurz bei Daniel an und dann ist das Licht aus. Als ich wieder da war, hat er mich gerade in die Wohnung tragen wollen. Ja, toll, wenn man von seinem Freund auf Händen getragen wird. Ich weiß, aber war nicht so sehr Prinzesinnen- Mäßig und alles etwas komisch. Am Sonntag hatte ich ein Turnier mit Lane und habe sehr gehofft, dass ich wieder fit bin. War ich.
Um 6 aufgestanden, war ich um 7 bereits im Auto. Ankunftszeit 8.00 Uhr. Mir war nicht klar, ob es in der Halle ist oder nicht, also wollte ich rechtzeitig da sein wegen meinem Zelt und so. Eine Autobahnausfahrt war gesperrt. Und danach eine Auffahrt. Mein Navi kriegt es nicht hin, mich alternativ zu führen und mein super neues Handy hatte die Sperrung auch noch nicht drin. Nachdem ich bereits eine halbe Stunde verloren habe, und immer mehr gesperrte Aus- und Auffahrten kamen, war ich mir nicht sicher, ob ich nicht im Kreis fahre. Richtungen und ich sind einfach ein Dilemma… Generation Navi, sage ich nur. Keine Ahnung wo ich bin. Also: Daniel anrufen und wieder nerven. Wo bin ich, wo muss ich hin, sag mir wo ich abbiegen muss. Ja, ich bin etwas hysterisch geworden, vor allem weil die Ankunftszeit bereits auf 9.00 Gerutscht ist und ich nur wusste: A3 fängt an. Dann wurde es am Telefon noch etwas heikel, weil ich emotional nicht in der Lage war, mich zu fangen (diese Panik verloren zu sein, macht mich RICHTIG fertig 😀 ) und irgendwie haben wir es dann doch noch geschafft auf die 43 zu kommen… Dann war mein Tank aber ziemlich leer und ich hatte noch 45 Minuten zu fahren. Ich hatte so eine Angst, dass ich liegen bleibe, dass ich, obwohl die Zeit so knapp war, angehalten habe um zu tanken. 8 Minuten vorm Ziel. Als ich dann ankam, und mein Auto an der ersten, besten Stelle abgestellt habe, kamen die ersten Erbsenzähler: SIE DÜRFEN HIER NICHT PARKEN!!! SIE WERDEN BESTIMMT GLEICH AUSGERUFEN!!!  HALLOOO? Ach, die meinen gar nicht dich Daria, pack dir Lane, Fußballschuhe, deine Karte und renn einfach los. Das habe ich dann auch getan. Es lief gerade die 2.  und letzte Parcoursbegehung. 4 Minuten blieben mir noch. Zum Glück hat Large angefangen und so habe ich alles auf den letzten Drücker noch geschafft. Für die Kombi hat es nicht gereicht.
Im Prüfungslauf ist die 2. Stange gefallen, dann war ich irritiert, zu langsam und nicht weit genug vorne bei einem Wechsel nach dem Tunnel und Lane schon mal auf der Wand statt auf dem Steg. Der Rest war dann natürlich super 😀 Ich weiß nicht, was die Lane im Moment hat, aber die rennt echt um ihr Leben. Wir hatten zum Glück keine Frühstarts, ich kontrolliere sie ja nun auch mehr durch nicht aus den Augen lassen und zumindest auf den letzten 2 hat es geklappt. Aber wenn sie läuft, dann fängt sie nun auch so Gefiepe an. Sie jammert, als wenn sie nicht schnell genug hinterher käme. Aber das halte ich für ausgeschlossen, denn das würde ja bedeuten, ich sei ihr zu schnell. Und das kann nicht sein. Im Jumping waren wir auch mega gut unterwegs und dann habe ich mich zu früh absetzen wollen, habe ihr zu wenig Schwung zu einer Hürde gegeben und dann war sie schon verschwunden im Tunnel. Aber: es hat mega Bock gemacht. Im Moment passt es gut bei Lane und mir, wobei ich uns auch an einer einzigen Qualifikation scheitern sehe, wie Polly für die Deutsche Meisterschaft.
Abends gab es dann Hähnchenunterkeule, rote Beete gemischt mit Zuchhini, Banane und Eisbergsalat. Ich musste mir vorwerfen lassen, wie ich rote Beete mit Banane mischen kann, aber meine Hunde nehmen ihre eigene Kotze wieder auf, ohne dies in Frage zu stellen, weswegen ich mir über sowas keine Gedanken machen. Wo wir auch beim nächsten Dilemma wären. Denn genau davon wurde ich heute Nacht wach. Erst kotzende Hunde und dann Kotze- Schlabbernde- Hunde. Dann bin ich aufgestanden, habe das Chaos beseitigt, Alanis war hellwach, es war 3.30 und ich dachte mir, ach, zieh dir einfach deine Gummistiefel an und geh mal raus. Ich stelle heute mit Entsetzen fest, dass sämtliches Dilemma mit dem Satz anfängt: Ich dachte mir. Daniel war am Pennen, den erschüttert ja so schnell nichts, Stiefel an, Jacke, Taschenlampe und einen Kackbeutel. Die Tür gaaaaaaaaanz langsam anlehnen, bloß nicht die gehassten Nachbarn wecken und schnell auf die Wiese. Ich komme zurück. Tja. Und die Tür ist zugefallen:):):)Ich denke ernsthaft darüber nach, das auszusitzen, weil ich mich kaum traue, Daniel jetzt auch noch zu wecken, zumal der von mir sicher die Nase voll hat nach so viel Chaos in so wenig Zeit und dann fällt mir ein, hey, ich habe bestimmt vergessen, mein Auto abzuschließen. Jap, so war es auch. Da finde ich einen Tennisball. Den werfe ich nach oben vor das Schlafzimmerfenster. Er prallt ab, landet auf der Lampe vom Nachbarn, prallt von dort wieder ab und landet vor der Rollade des Wohnzimmerfensters, wo Polly sitzt und ich denke nur: 3 – 2 – 1 – Der Pollyalarm geht los. Zum Glück nicht. Aber es wurde auch keiner wach. Ich werfe den Ball nochmal. Treffe das Fenster auch ein zweites Mal. Der Ball prallt ab, und ich kann gerade noch verhindern, dass er im Koi- Teich der Nachbarn landet. Daniel kommt endlich gucken. Mir fällt nichts besseres ein, als zu winken:)Tja, nun sitze ich an meinem PC, meine Hunde lümmeln vorm Ofen, und ich bin mir sicher, dass heute ein ganz besonderer Mensch froh ist, weit, weit weg arbeiten zu sein:)Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende!

Simone - Hallo Daria

Bei dir ist ja in letzter Zeit eine Menge los, was?! Ich hoffe deiner süßen Polly geht es wieder gut und sie darf wieder ohne Leine rennen und mit Alanis und Lane toben. Das ist echt heftig, was du da mitgemacht hast und vor allem wieviel Geld du ausgegeben haben musst für den Tierarzt und die Fahrt in die Klinik. Aber was macht man nicht alles für die lieben Hunde :-)
Dann kippst du auch noch auf einem Geburtstag um, ich hoffe es ist oder war nichts schlimmes und zu guter Letzt sperrst du dich mitten in der Nacht einfach aus. Oh man.
Echt viel los bei dir.
Ich wünsche dir eine bessere und schönere Restwoche und ein schönes Wochenende ohne kranke Hunde oder sonstige Probleme.
LG Simone (die immer gerne deinen Blog liest)9. November 2016 – 23:54

Liebe, die durch den Magen geht

Dieses Thema wurde schon auf etlichen Seiten etliche Male in die unendliche Länge und Breite gezogen. Deswegen habe ich mir gedacht, dass es an der Zeit ist, dass ich es nun auch mal bearbeite. Keine Sorge, ich bin nicht unter die extrem- Barfer gegangen, die nun keinen Raum mehr für einen Krümmel sei es noch so hochwertiges Trockenfutter lassen.
Viele Dinge haben eigentlich dazu geführt, dass ich mich mit dem Thema nun mehr oder weniger intensiv befasse, obwohl es mich echt etwas langweilt und ich es mühsam finde:)
An erster Stelle steht Lane. Mit Lane hatte ich eine Phase in ihrer Ernährung, die echt bescheiden war. Als Conni noch gelebt hat und Lane nicht mein Hund war, gab es immer Futter von dort. An das Futter habe ich mich auch immer gehalten. Aber irgendwann war klar, dass es irgendwie nicht das richtige für Lane sein konnte, weil sie, unabhängig von den abnormalen Mengen, die wir in sie reingestopft haben, einfach, ich kann es nicht anders sagen, richtig scheiße aussah. Das Fell war super schlecht, und dann kam noch hinzu, dass sie wirklich total dünn war. Ich habe damals alle Krankheiten, die eine solche Symptomatik haben, in unzähligen Test untersuchen und ausschließen lassen. Ich glaube, dass ich 3 Ärzte besucht habe, und als der dritte zu mir meinte, dann solle ich den Hund eben weniger bewegen, wenn ich möchte, dass er mehr auf die Rippen bekommt, habe ich beschlossen, dass es nun reicht. Auf die Idee, eventuell etwas anderes zu füttern, ist kein Arzt gekommen. Zu dem Zeitpunkt war Conni bereits tot, Lane mein Hund, und ich habe kaltgepresstes Trockenfutter gefüttert. Das ging erst gut, dann  nur noch so einigermaßen und dann auch gar nicht mehr.
Auf den ersten Classics die ich mit Lane gelaufen bin habe ich ihr abends glaube ich zu viel Futter gegeben. Jedenfalls ging es ihr in der Nacht echt schlecht. Diesen Vorfall hatte ich ein weiteres Mal und so habe ich mich entschieden, nach alternativen „Behandlungen“ zu suchen. Eine damalige Freundin hat mir dann empfohlen, eine Heilpraktikerin aufzusuchen. Ich muss gestehen, dass vieles aus diesem Bereich Hokus Pokus für mich ist, ich an noch viel mehr Dinge einfach „nicht glaube“ und die Dinge für mich allgemein nicht „handfest“ genug sind. Ich kam da auch hin, es wurde ein Pendel über Lane gehalten und lustig durch die Gegend bewegt und heraus kam dabei, hört hört, dass die Lane Kopfschmerzen hatte, die Organe aber okay waren, nur die Leber eine „Kur“ brauchte. Ich sollte bis an Lanes Lebensende Pferdefleisch füttern und so komische Gemüseflocken. Alternativ Straußfleisch. Ohne Ausnahme, ohne ein Leckerchen, ohne ein Schweineohr, ohne einen Krümmel irgendwas anderes. Ausschließlich und einzig und allein. Ich war 80€ los und ziemlich geknickt, als ich da raus kam. Dann habe ich mich brav informiert, wo ich Pferdefleisch herbekomme und habe Massen von diesem mageren Fleisch in Lane reingestopft. Lange Rede, kurzer Sinn: Nach einigen Wochen war mir das viel zu monoton, und ohne weitere „Wissenschaftler“ nach ihren Meinungen zu fragen, habe ich angefangen, anderes Fleisch zu füttern, weil mein Bauchgefühl mir einfach schon gesagt hat, das kann es nicht sein.
Als zweites kam jetzt neulich ein Einkauf meinerseits hinzu. So sah mein Einkaufswagen aus:
img_20160920_174552

Das meinte kaufe ich immer im ersten Gang. Obst und Gemüse. Und als ich so an den Müsli Regalen vorbei gegangen bin und überlegt habe, ob ich Müsli wirklich mitnehme oder nicht (wegen dem recht hohen Zuckergehalt), habe ich einen Blick in meinen Einkaufswagen geworfen, um zu sehen, was man alternativ frühstücken kann und dann dachte ich mir, sobald du nach Hause fährst, setzt du dich hin und beschäftigst dich ein für alle Mal mit dem Thema der Frisch- Fütterung bei deinen Hunden.
Es ist nicht so, dass ich auf sämtliche zuckerhaltige Lebensmittel verzichte. Ich mag Eis, Schokolade, Weingummi usw. Diese Sachen esse ich aber alle nur dosiert, nicht öfter als 2x die Woche und generell versuche ich meine Lebensmittel alle unter 5% Zucher auszuwählen. Schmerzgrenze sind 10%, alles andere (Süßigkeiten) macht dann die Ausnahme. Ich benutze keine Soßen, außer, wenn wir einen Salat machen, dann darf ein Klecks für den Geschmack rein, sonst vermeide ich diese Dinge, weil sie wie gesagt sowieso nur für den Geschmack sind. Vielleicht klingt das ein wenig pingelig, aber irgendwie ist es mir egal und die Sache wert. Ich weiß, dass man von Zucker und einem Überschuss an Kohlenhydraten sicher keinen Krebs bekommt, aber jeder weiß, dass Obst besser und GESÜNDER ist, als eine Tüte Chips. Daniel hat mir deswegen auch einen Smoothie Maker gekaufen. Die Smoothies im Supermarkt bestehen in erster Linie aus? ZUCKER! Selbst einige der Bio- Dinger weisen in erster Linie Zucker auf. Eine Tüte Nuss- Mix z.B. hat circa 50% Zucker! Nüsse!!! Da denkt man, ok, Naturprodukt, viel Eiweiß etc. Jap, in erster Linie aber Zucker. Ich will nicht sagen, dass ich Zucker hasse. Ich trinke auch mal ein Glas Cola, und wenn ich merke, dass ich abbaue, baut Zucker natürlich auch immer etwas auf. Aber diese permanente Abhängigkeit von Zucker nervt mich. Ich glaube, dass die meisten von uns gar nicht merken, wo überall Zucker drin ist, und wie viel wir davon zu uns nehmen. Ja, und auf einmal stelle ich fest, dass ich mir doch ganz schön viele Gedanken mache, was ich GUT finde. Und dann weiß ich nicht, ob es fair ist, wenn ich für den Spaziergang einmal tief in den Sack greife, meine Taschen für die Hunde befülle und nach dem Spaziergang nochmal gleich drei mal tief in den Sack greife, um die Näpfe zu befüllen.
Meine Hunde fressen momentan Platinum, wenn es ums Trockenfutter geht. Laut Hersteller ist dort circa 70% Fleisch drin. Mit diesem Futter fahre ich auch bei den Manchestern ganz gut. Und so ist es nun so, dass wir morgens, wenn ich sie trainiere, oder clicker oder oder, Platinum verwenden, und abends dann die frische Mahlzeit in den Napf kommt.
Ich weiß, dass „teilbarfen“ auf Grund von der Verdauung nicht so prickelnd ist, weil Trockenfutter einfach „länger“ braucht, als frisches Fleisch oder Gemüse. Aber das ist mein Kompromiss, da ich sicherlich nicht jeden Tag irgendwelche Hühnerherzen oder Lebern oder so abkochen werde, nur um sie kleinzuschneiden, um dann arbeiten zu können damit. Es ist auch einfacher, mal eben ein wenig Trockenfutter in den Futterautomaten zu schütten, und dann los zu legen. Ja. Dennoch haben sich die üblichen Dinge verbessert, die sich mit der Fütterung von rohem Fleisch verbessern. Meine Hunde lieben es, und auch Knochen, die ich ebenfalls mitfütter (Knochen immer nur im rohen Zustand!) werden herzlich gerne genommen. Und ich meine hey, was ist schon dabei, wenn man so ne kleine Keule einpackt, um sie dem Hund nach dem Training schon als kleinen Leckerbissen zu geben!?:)
12

An Fleisch kaufe ich momentan das, was im Supermarkt gerade im Angebot ist, oder bei Paribal fertig abgepacktes. Sobald mein Gefrierfach endlich mal wieder frei ist, werde ich mir wohl das erste Mal Fleisch in den „richtigen Verhältnissen“ liefern lassen. Ja, ziemlich viele „“ heute, weil ich ehrlich gesagt glaube, dass alles relativ ist. Egal mit wem ich mich über die Rohfütterung unterhalte, jeder kocht sein eigenes Süppchen und schwört darauf.
Nachdem ich das Thema mit dem Gemüse auch geklärt habe (gekocht, gegargt, gegrillt oder roh durch einen Mixer püriert), habe ich festgestellt, dass der super (echt günstige!) Smoothie- Maker, den Daniel mir mitgebracht hat, auch viele Sorten Obst und Gemüse pürieren kann, musste ich nicht mal zusätzlich ein Gerät anschaffen, um das so zu handhaben, wie ich es mir vorstelle.
45

In die kleinen Backförmchen kann man dann etwas Gemüse abfüllen, und einfrieren, damit man es nicht jedes Mal neu zubereiten muss (Vorausgesetzt, man hat Platz im Gefrierfach). Diesen Tipp, und viele weitere habe ich übrigens von der lieben Nina bekommen. Ich füttere keine Kräuter und mein Verhältnis zwischen Innereien und normalem Fleisch passt noch nicht 100%, ich wiege auch keine Portionen ab und fütter die Sachen so mehr oder weniger nach Gefühl, aber wenn ich mir meine Hunde ansehe, dann weiß ich, dass es so verkehrt nicht sein kann. Die Manchester glänzen und man sieht die Rippen nicht mehr (sie bekommen jeden Abend 2 – 3 Stückchen Pferdefett in den Napf, Polly nicht:)), Polly verträgt und mag ja eh alles, die Verdauung ist ok (es kommt auch mal ein Durchfall vor, aber das ist wieder recht schnell in den Griff zu kriegen) und ich fühle mich irgendwie selbst besser, seitdem ich das so mache. Einfach, weil es mir sinnvoller und natürlicher erscheint, auch wenn ich aufs Trockenfutter nicht ganz verzichte.

Isabell - So schön zu lesen. Ich fütter meinen Hunden seit nun etwa 9 Jahren Frisches. Ich nenne es inzwischen bewusst nicht mehr Barfen, weil ich dazu einfach zu ungenau bin. Ich bestelle Frostfleisch und alles andere (Gemüse, Obst usw.) gibt es nach Lust und Laune und was wir halt gerade so essen. Als Leckerchen gibt es bei uns ebenfalls Fertig-Zeug. Nicht das günstigste, aber eben nicht selbst gekocht/gebacken. Gerne auch Platinum. 😉

Gino ist jetzt 10,5 Jahre und ich bin sehr zufrieden mit seiner Gesundheit. Jason (nun auch schon 8) wurde von Welpe/Einzug an frisch ernährt, sowie Jodi schon bei ihrer Züchterin… für mich kommt (zumindest dauerhaft, Im Urlaub gibt´s Dose) nix anderes mehr in den Napf.3. Dezember 2016 – 10:16

Eine Nacht mit Anton

Naja, strenggenommen waren es 2, und es war echt cool! Am Freitag sind wir los Richtung Valme, zu einem aufregenden Campingplatz 😀 Ja, es war schon ein bisschen spießig, dachte ich zumindest so im ersten Moment, aber dann war es ziemlich cool:) img-20161022-wa0002

Am Samstag haben wir die Gegend ein wenig unsicher gemacht, wobei das Wetter nicht ganz so mitspielte, aber gut, wir haben unser bestes gegeben. Die Wälder waren echt schön und den Hunden hat es soooo gefallen. Leider kann ich die Hunde momentan nicht so rennen lassen, wie ich gerne wollte, und wie sie selbst vor allem gerne wollten, weil die Polly was am Zeh hat. So ätzend. Sie ist vor einigen Wochen schon in einen Metallausleger gesprungen, ganz blöd, und mit dem Zeh hängen geblieben. Nach 2-3 Tagen war allerdings alles wieder unauffällig, auch beim Abtasten. Dann hat sie aber einmal aufgequiekt, nachdem sie nach einem Ball geschnappt hat und ziemlich auf dem Zeh gelandet ist, und als sie dann letzte Woche Sonntag mit totalem Vollgas mit Alanis durch den Wald getobt ist und anschließend ab und zu so „gehopst“ ist, hinten rechts, habe ich beschlossen, dass ich das röntgen und abklären lasse. Es ist ein bisschen was am Band zu sehen und an der Kapsel, die Oberflächen sind nicht ganz glatt, was für mich sofort bedeutet: Ruhe. Ruhe ist natürlich nur bei so einem Hund sau schwer und wir haben uns auf Flexileine geeinigt. Kein Agility und kein Spielen für die nächsten 4 Wochen (mindestens), wobei ich das Toben mit Alanis nicht wirklich unterbinde, sofern es nicht aus Couch rauf- Couch runter- Couch rauf- Couch runter besteht. Natürlich wurde Polly auch direkt im HSZ abgemeldet und ich habe Lane wieder stattdessen reingenommen- damit sie direkt in der ersten Stunde im Tunnel (!!!) ausrutscht und vorne rechts lahmend wieder heraus kommt -.- Na, und Alanis, die ist gestern erst 6 Monate alt geworden. Von daher ist gerade noch nicht viel mit ableinen und Feuer frei… Daniel hatte am Samstag Geburtstag und ist noch älter geworden, als er eh schon ist. Ab 5 rundet man auf, von daher geht es nun auf die 40 zu, während ich keine 30 bin. Was habe ich in meinem Leben falsch gemacht :D? Wir wollten uns den See angucken, den ist da gibt, an diesem wundervollen Tag, hm, und der war trocken gelegt und hatte fast gar kein Wasser. Schön! Egal, dann sind wir eben mit den Hunden so durch den Wald gelaufen. Polly an der Leine, Lane ohne, weil lahmfrei und unauffällig, Alanis immer da wo Lane ist. Lane einen Abhang runter, Alanis hinterher. Daniel war gerade beschäftigt, ich war mit Polly oben, rufe Lane- dann kommt Alanis ja automatisch auch und Lane kommt wieder und wirkt etwas verstört. Jedenfalls war sie schwer damit beschäftigt, sich an einer Stelle im Rücken zu beißen, wo sie allerdings nicht dran kam. Alanis kam dann auch wieder, allerdings hatte sie wenig von der Alanis, mit der wir losgezogen sind, sondern eher was von einem Zombie: apathisch, abwesend, zitternd, völlig verstört, die Ohren ganz tief hängend, kam sie neben mich, setzte sich hin wie ein Häufchen Elend und schloss die Augen… Erst konnte ich sie auf den Arm nehmen, bzw ein paar Schritte ist sie noch selbst gelaufen, dann hat sie total geschrien bei mir, und nur Daniel konnte sie anfassen, und sie wollte nicht mehr laufen. Sie stand einfach da und hat sich nicht mehr bewegt. Lane hatte in der Zwischenzeit 2 fette Bommel auf dem Rücken, Alanis 2 an der Seite und einen auf dem Kopf überm Auge. Ich hatte nicht mal mein Handy mit, Daniel seins Gott sei Dank schon, allerdings war es nicht so einfach, an einem Samstag einen Arzt zu finden, der um 15.30 Uhr noch auf hatte. Wir wurden an die Klinik in Ahlen geleitet, was etwas witzig ist, weil ich nicht nach Bestwig fahre, um von dort quasi nach Hause zu fahren zum Tierarzt. Irgendwann ist es uns dann doch gelungen, eine Notfallnummer zu wählen, und was sagt der gute Herr? „Beobachten.“ Das kann ich ja gut. Ich sterbe jedes Mal mit jedem Wehwehchen meiner Hunde mit, und soll den Prozess des Sterbens BEOBACHTEN!!! Oh, da hatte jemand RICHTIG Lust zu arbeiten… Zum Glück hat sich das alles innerhalb 1 – 2 h „normalisiert“ und Alanis wurde zumindest wieder klar. Die Bommel waren auch irgendwann weg und meine nicht tierärztliche Diagnose lautet (Erd-)Wespen und bei Alanis wohl noch ein klitzekleiner Schock dabei. Man, meine Babies:(Danach waren wir in der Stadt, haben etwas gegessen und sind zurück zu Anton. Ich hätte nie gedacht, wie gemütlich so ein kleiner Raum sein kann. Wir haben mega gut geschlafen, okay, erste Nacht wollte Alanis vehement um jeden Preis ins Bett und nicht auf der von uns gekennzeichneten Hundeliegefläche bleiben, und in der zweiten Nacht hatte Polly Durchfall… Aber man kann bekanntlich nicht alles haben im Leben. Am Sonntag haben wir einen super schönen Spaziergang gemacht, an dem Polly sich Gott sei Dank endlich einigermaßen an Flexileine- Laufen gewöhnt hat, Lane nach wie vor unauffällig war, und Alanis sich ihrem Schicksal, getragen zu werden, auch ergeben hat. Und irgendwelchen Stechviechern sind wir auch nicht begegnet. Ich dachte eigentlich, dass wir kommendes Wochenende wieder eine Tour mit Anton machen, zumal ich mir bis Dienstag „frei“ einrichten kann, aber irgendwie will Daniel gerade nicht….:)

Heute morgen haben ich mich seit Ewigkeiten mal wieder aufgerafft, auf den Hundeplatz zu fahren und mit Lane etwas zu machen. Der Pedigree- Steg, den ich zuhause habe, ist tabu für sie, weil die Beschichtung einfach zu schlecht ist. Ja, ich bin ein Schisser, aber Agility ist einfach nicht ohne, vor allem mit schnellen und triebstarken Hunden und so gehe ich lieber kein Risiko ein. Es nervt mich, dass ich mich wirklich aufraffen muss, und so Gedanken habe, wie: lohnt sich der Aufwand des Hinfahrens und Aufbauens für einen Hund? Ich sollte definitiv mehr haben 😀 Ich habe es aber wie gesagt durchgezogen und war mega happy mit dem Ergebnis. Außerdem, tatatataaaaaa, das MUSS gefeiert werden: Hat Alanis beim Zergeln ENDLICH!!!! den letzten Milchzahn verloren. Sie hatte bis heute morgen nämlich noch 5 Eckzähne, denn die 2. sind natürlich bereits alle da, aber weil die Backenzähne es nicht eilig hatten, hatte der eine blöde Eckzahn keinen Stress, sich aus dem Staub zu machen. Ich habe ihn wirklich beim Spielen im hohen Bogen fliegen gesehen:)Dass ich ihn in der Luft nicht geschnappt habe, war echt alles. Dabei saß der heute morgen noch sooo fest. Somit hat das Gezahne nun auch ein Ende, ich habe das letzte Exemplar gefunden und mit nach Hause genommen (er liegt gerade neben mir :D) und nun warten wir auf die ersten Läufigkeit… Jap, mein kleines Baby wird langsam eine Dame. 6 Monate, 35 cm, 5,2 kg.  img_20161024_155341

F a c e b o o k