Heute ist der 21.12. und es scheint mir, als könnte ich das erste Mal aufatmen diesen Moant 😀 Es nützt eigentlich nicht viel, bereits Mitte November darauf hinzuweisen, dass in einem guten Monat Weihnachten ist, nein. Eine Woche vor Heilig Abend fällt den letzten Menschen noch ein, dass sie doch Fotos verschenken wollen. Fotos, die erst noch angefertigt werden müssen. Und dann gedruckt. Auf Leinwände oder Acrylgläser oder andere unaufwendige Sachen 🙂 Herrlich. Ich glaube, ich muss mich einfach daran gewöhnen. Da für dieses Jahr aber wirklich keine Termine mehr angenommen werden, bleibt nun auch endlich wieder mehr Zeit für andere Dinge: Freunde und Familie und natürlich die eigenen Hunde. Gestern hatte ich den vorletzten Termin dieses Jahr, danach aber wurden die Hunde ausgiebig trainiert und ich habe es fast ein bisschen bereut, der Polly diese komischen, durchgelaufenen Kontaktzonen beigebracht zu haben. Es ist sooooo anstrengend. Also für beide. Für sie, weil sie, wenn ich sie so richtig richtig hochfahre, sich manchmal noch nicht zügeln kann und dann doch nicht sauber arbeitet (mit Futterautomat haben wir eine 100% Trefferquote) und für mich, na, weil ich dann schon mal wiederholen und schon mal 10 Mal rennen muss. Egal. Ich wollte es so, und nun habe ich es so. Den Abend haben wir dann gestern bei meinen Eltern verbracht, weil meine Schwester dort zu ihrem Geburtstag eingeladen hat. Die Hunde haben sich vorher zu dieser besonderen Feierlichkeit in Igelscheiße gewälzt und haben den Abend mit ebenfalls besonderem Geruch versüßt. Heute habe ich Iris mit Jou und Ruby getroffen und darauf habe ich mich megamäßig gefreut. Zwar habe ich Joulean erst vor 2 Wochen gesehen, aber wir waren glaube ich sogar noch nie alle zusammen spazieren. Heute waren es dann 3 Stunden wegen dem Nachholbedarf. Jou ist mittlerweile ein anderer Hund. Sie orientiert sich zwar primär an Iris, nimmt mich aber für genauso voll, wie immer, wobei sie einfach dauerentspannt ist. Ich habe mir schon ganz, ganz lange ein Gruppenbild gewünscht von allen zusammen, weil es keins von meinen 4 Hunden gemeinsam gibt und mit Ruby sowieso nicht. Da Ruby nun Jouleans beste Freundin ist, durfte sie mit aufs Bild. 004A2735_2

Ich habe so Freude an dem Foto, dass es wirklich schwer ist, das irgendwie zu beschreiben. Vor allem weil Jou und Kira so nah beieinander sitzen und das so unproblematisch. Jou hat diese Gruppenbilder eigentlich nie sonderlich gemocht. Alles zu nah und zu viel Gefummel, bis ich es perfekt habe etc. Heute saß sie einfach da, die bravste von allen und war einfach nur locker. Das habe ich mir so sehr für sie gewünscht. Es ist einfach so schön, zu sehen, dass sie endlich zur Ruhe gekommen ist und ein Zuhause gefunden hat, das so ist, wie sie es sich gewünscht hat.
Heiligabend verbringen wir ebenfalls bei meinen Eltern, Daniel darf dabei sein, und da mein Vater das erste Mal meinen Freund mag, sollte das auch recht entspannt verlaufen. Und am 26. fahren wir nach Kalletal und besuchen Peter, den Mann von Conni und Lanes Züchter. Ich freue mich so sehr auf dieses Treffen, wobei ich weiß, dass es sehr emotional für mich wird, Connis neues  Zuhause zu sehen, in dem ich nie die Gelegenheit hatte, sie zu besuchen. Ich vermisse sie so sehr. Alles Liebe zum Geburtstag, Conni. Du fehlst heute kein bisschen weniger und ich würde das gesamte Jahr 2012 wiederholen, könnte ich dich noch einmal in den Arm nehmen, noch einmal hören, wie du lachst, wie du dich aufregst und wie du dich freust, dass Lane einen neuen Trick kann.