Gelber Daumen

Gelber Daumen

Naaa gut, vielleicht hellgelb. Aber immerhin. Es kommt Farbe ins Spiel, im wahrsten Sinne des Wortes. Habe ich bislang Menschen gesehen, die in ihrem Garten rumwerkeln, irgendwas buddeln, einpflanzen, beschneiden oder gießen, dachte ich immer: Warum? Warum tut ihr euch das an? Es gibt so viele tolle Sachen, mit denen man seine Zeit sinnvoller gestalten kann. Warum Gartenkram? Tja, und dann kriegt man selbst Blumen, von denen man nicht mal weiß, was das für welche sind.
Ich dachte mir so am Dienstag, komm, stellst du sie mal raus in die Sonne. Blumen brauchen doch voll viel Sonne. Das weiß doch jeder. Ok, alles rausgestellt und schön auf dem Poolrand stehen lassen, genau dort wo ich das Foto gemacht hat, mit sinnvollerem Kram seine Zeit verbringen und nicht mehr an die Blumen denken. Die sind ja versorgt.
Abends dann bin ich wieder raus, und sehe eine etwas schlappe „Rispenhortensie“. Das war ein richtiger Schock für mich, weil ich dachte, na super, nicht mal 24 Stunden hat diese Pflanze bei dir überlebt. Ich habe sie dann in den Schatten gestellt, und ihr Wasser in einem Schälchen gegeben. Also so eins, wo man die Pflanzen reinstellt. Gibt bestimmt auch einen ganz tollen Fachausdruck für. Unterstellpflanzenschälchen oder so. Das Schälchen war sofort leer. Also ein zweites hinterher und tada, da war sie wieder. Das sollte jetzt nicht unbedingt nochmal passieren, also bin ich direkt am Mittwoch mit einem Foto meiner BLUME in den Baumarkt gefahren, wie zu einem Tierarzt mit einem schlappen Hund, nur dass ich die Blume nicht dabei hatte. Ja, ja, ich weiß, im Baumarkt arbeiten nur Leute, die keine Ahnung haben. Der erste Herr, den ich angesprochen habe, Suprise surprise, konnte mir nicht helfen. Aber: Eine Mitarbeiterin müsste in 2 Minuten da sein, die hätte Ahnung. Mhm. Ich bin bereit, aus den Socken gehauen zu werden… *gähn*.
Und dann kam voll die liebe, sympathische Frau, die einfach ALLES wusste und sich ungefähr 40 Minuten Zeit für mich genommen hat, weil ich wirklich gar nichts weiß über Pflanzen. Ich habe sie gebeten, mir Blumen zu zeigen, die im Winter nicht rein müssen, schön aussehen, also bunt, unterschiedliche Farben haben und pflegeleicht sind. Ich bin davon ausgegangen, dass sie mich etwas blöd anguckt, aber sie ist wie gesagt mit mir los und hat mir ganz viele Pflanzen gezeigt. Nachdem ich etwas überfordert mit meiner Entscheidung war, hat sie mir ganz hinten aussortierte Pflanzen gezeigt, die bedingt durch falsche Positionierung oder zu viel hin und her Geschiebe (Pflanzen können Stress haben!) nicht mehr so fit waren. Oh neeeee. Mit sowas darf man bei mir gar nicht erst anfangen… Ja, mein Auto war ganz schnell voll mit 5 Säcken 40L Blumenerde und Pflanzen, die keiner mehr haben wollte. autoEs klingt unvorstellbar, wenn ich sowas schreibe aber sie taten mir wirklich Leid. Ich hätte für den doppelten Preis die selben Pflanzen bekommen, aber eben noch mit schönen Blüten und ohne braune Blätter und so. Aber nein, ich habe die halbvergammelten gekauft. Zufällig bin ich Daniel noch im Baumarkt begegnet und dachte nur, nein, wie peinlich, jetzt sagt er gleich ich soll sie da lassen, weil sie hässlich sind. Wenn ich ihn frage, ob er das nicht nachvollziehen kann, dass die Pflanzen sich erholen müssen und auch einen schönen Garten verdient haben, und sie doch nichts dafür können, lautet die Antwort: Nein! Zum Glück hat er aber einfach kommentarlos den Kram in mein Auto gepackt und musste ganz schnell weiter 😀

Im Garten angekommen wusste ich gar nicht, wie ich anfangen soll. „Zieh die einfach aus dem Topf raus!“ Wie brutal. Ich habe mich kaum getraut… Angefangen habe ich mit meinem Lavendel, weil ich davon 8 habe und dachte, wenn ich die ersten sofort kaputt mache, kann ich es wenigstens kaschieren… Zuvor habe ich allerdings diese Steinvorrichtungen mit allem was aktuell noch vernachlässigt und vertrocknet darin war, geleert und mit dem Hochdruckreiniger abgespritzt. So sahen sie vorher aus: steindings1Kaum war der Lavendel gepflanzt, haben sich die ersten Gäste auf ihm niedergelassen! So schön. Ich hätte mir nie im Leben vorstellen können, wie viel Spaß so Pflanzen machen können. IMG-20170830-WA0033lavendelWeiter ging es dann mit meinem hässlichen Staudenphlox. Teil 1 meines Mitleidseinkaufes bei Hellweg. Ob ich die 2 richtig gepflanzt habe, oder gut, weiß ich noch nicht. Der zweite Stein ist relativ flach und nicht so tief und ich bin mir nicht sicher, ob das für die Wurzeln so gut ist. Aber ich versuche es jetzt einfach mal. Diese Pflanze gehört übrigens in die Sonne, weswegen ich sie genau dort gepflanzt habe, wo sie nun steht. staudenphloxMeine Rispenhortensie steht jetzt im Halbschatten. Da soll sie nämlich offensichtlich stehen. Sie war am Mittwoch wieder etwas schlappi. Mal sehen, wo sie sich wohlfühlt.
Neben unserer Bank (die auch noch ersetzt werden muss durch eine weniger bröckelnde) stehen jetzt ebenfalls 2 Hortensien. Aber normale Hortensien, keine Rispenhortensien. Die 2 gehören nämlich in den Schatten und nachdem die liebe Frau im Baumarkt mir das gefühlt 100 Mal erklärt hat, und ich sie zum 101. Mal nochmal gefragt habe, hat sie nur gelächelt und ihren Kulli aus der Tasche geholt und auf die 2 unterschiedlichen Blumen, die ich mitgenommen habe „Schatten“ und „Sonne“ drauf geschrieben. Ich wäre ausgerastet, wenn jemand mich so oft das selbe gefragt hätte, aber ich konnte es mir wirklich einfach nicht merken. hortensieSo, und kaum war alles gepflanzt, kam das Gewitter und ich? Ich wollte meine Blumen nicht alleine lassen und hatte Angst, das sie kaputt gehen. Hey, was ist los mit dir, Daria? Du liebst Mäuse und Ratten, na und Ziegen, aber machst dir keine Sorgen über deine spießigen Hortensien… Ich war so erleichtert, als ich gestern nach dem Hundesport aus Wülfrath nach 87 km endlich in Welver war, und meine Blumen alle ziemlich unbeschadet vorgefunden habe. Jap, sogar meine Rispenhortensie ist wieder happy. Ich glaube, die braucht gaaaaanz viel Wasser. Gut, dass Daniel so ein riesiges Regenfassdings gekauft hat. Ich habe das Bedürfnis, direkt wieder in den Baumarkt zu fahren, und nach hässlichen Blumen Ausschau zu halten. Erstens finde ich sie gar nicht hässlich, sie sahen gestern alle schon sooo viel besser aus, als am Mittwoch, zweitens fühlt es sich echt gut an, und drittens spart man noch voll viel Geld. Ich denke aber, dass ich mich zuerst um die Wiese kümmer. Diese Woche soll sie noch einmal ganz kurz gemäht werden, dann gehe ich am Samstag, ach, das ist ja schon morgen, dann gehe ich morgen mit dem Vertikutierer drüber und dann fülle ich die wenigen Löcher mit Rheinsand / Mutterboden, dann sähe ich Sportrasen (muss ich noch schnell bestellen), usw. Habe ich alles im Baumarkt gelernt. Ich hoffe, dass ich so eine ebenere Fläche hinbekomme und ohne Bedenken auch die verrückteren Hunde trainieren kann. Ich bin mir gerade nur nicht sicher, wie viele Tonnen Mutterboden ich bestellen muss :/
P.S. 5 Jahre Remission! <3 Ich muss wohl doch unbedingt neue Blumen kaufen!

One thought on “Gelber Daumen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.