Masthead header

Weiter geht’s

Fast zwei Wochen ist der letzte Beitrag her, und das hat viele, viele Gründe. Die Tage sind schneller vorbei, als wir mit ihnen fertig sind. Aber wenn der Tag 10 Stunden mehr hätte, würde man versuchen, 15 Stunden mehr zu arbeiten oder Dinge zu erledigen. Manchmal reicht die Zeit einfach nicht. Vorrang haben auch immer noch meine eigenen Hunde, meine Schüler und meine Kunden. Das „Übergangsstudio“ hier ist wunderbar eingeweiht und wird perfekt angenommen, von Kind und Hund, es funktioniert alles super, der Platz ist mega toll und es macht unglaublich viel Spaß. Am Freitag hatte ich den Siegerhund der Haustiermesse der Zentralhallen hier und ich kann es schon kaum erwarten, wenn mein Foto nächstes Jahr ab dem Spätsommer wieder die Straßen von Hamm schmückt.
Ansonsten gab es ein paar Unstimmigkeiten hier, darüber, was Nachbarn sollen und dürfen und wie man seinen Umzug gestaltet. In ganz vielen Dingen bin ich ja total egal. Ein Beispiel:
Wir transportieren (endlich!) Daniels Möbel. Seinen Esstisch. Wir stehen damit in unserer Wohnung oben (es ist nur vorübergehend unsere Wohnung, bis unserer eigentliche Wohnung unten fertig ist). Er sagt, er würde ihn gerne an die Wand rechts stellen. Ich finde aber, er würde sich links besser machen. Also stellen wir in rechts hin, weil es einfach nicht so wichtig ist und nicht so wichtig sein kann. Bei allen Dingen, die mir nicht wichtig sind, von denen ich mich nicht persönlich auf den Schlips getreten fühle gebe ich gerne nach. Aber ein paar so Sachen, die ich echt nicht einsehe, die verteidige ich dann auch bis ans Limit. Ja, und dann ist man eben manchmal einfach am Limit.
Das Wochenende war gut, auch wenn es auch hier ein paar blöde Sachen gab. Unterm Strich war es aber wirklich gut und ich bin Sonntag Abend ins Koma gefallen, um halb 9, während Daniel das nächste Handy repariert hat. Ich glaube, ich habe mittlerweile eine zehnstellige Anzahl an Smartphones gehabt :/ Gehabt und geschrottet. Und wir haben vor 3 Wochen erst das Display ausgetauscht. Also Daniel. Obwohl ich Panzerglas drauf hatte und eine mega hässliche Hülle, die die ganzen Rändern geschützt hat und nochmal selbst mit einem Gummi umrandet wurde. Unzählige Male ist es mir heruntergefallen, nie ist etwas passiert. Dann lag es in der Küche auf der Arbeitsplatte, ich wollte oben auf dem Hängeschrank ein Kochbuch wegräumen, dabei sind andere Bücher gekippt, haben dabei eine Vase umgestoßen, welche dann von oben natürlich heruntergefallen ist. Auf die Ecke von meinem Display. Damit war es hinüber. Nein, der Vase ist nichts passiert, obwohl sie von der Arbeitsplatte dann noch auf den Boden gedonnert ist. Tja und jetzt hatte ich mein Handy in einem Seitenfach in Daniels Auto am Beifahrersitz. Dort steht es halt ein bisschen ab. Dann haben wir uns beeilt und beim Einsteigen muss ich irgendwie hängen geblieben sein und habe es dezent verbogen. DAS ist mir echt noch nie passiert. Mein Nokia 3310 ist mir aus der Gesäßtasche in die Toilette gefallen, aber ein Handy verbogen habe ich noch nicht. Das Display war wieder hinüber, ging aber noch. Und gestern, ohne das was neues passiert ist, ging gar nichts mehr. Oben rechts ein großer, schwarzer verlaufener Fleck, alles am flackern, keine Reaktion mehr. Tot. Zufällig hatten wir das selbe im Auto, weil ein Arbeitskollege von Daniel den Zugang für das Kabel kaputt gebogen hat. Und nun machen wir aus zwei Telefonen eins. Aktuell bin ich telefonisch also nicht zu erreichen und somit gibt es auch keine Bilder heute.
Dafür habe ich tolle Videos, von den letzten 2 Wochen HSZ. Ja, genau, aber. Aber mein Camcorder war in der Tasche in der mein Badezimmerzeug ist, und die habe ich am Samstagabend mit in die Lessingstraße genommen, weil Daniel im Ausgang war in Hamm und ich am Sonntag Hostedde- Grevel gemeldet habe. Daniels Ausgang hat geklappt, mein Turnier wurde ernsthaft am Samstag um 13.56 abgesagt! Das habe ich auch noch nie erlebt! Zum Glück hatte ich am Samstag noch ein Smartphone. Meine Emails checke ich soooo selten am PC! Tja, und dann waren wir gestern zwar auch in Dortmund, wo mein Turnier hätte sein sollen, aber auf dem Flo(h)rian. Dort haben wir ziemlich viele, coole Sachen bekommen zum Basteln für Daniels Fliegerei und für meine Fotografie. Sooo toll! Aber: ich habe meine komplette Tasche bei Daniel vergessen, weil er anschließend doch noch 2-3 Sachen mitnehmen wollte und ich Kisten geschleppt habe und nicht an meinen Kram gedacht habe. 😀 Ja, es ist wirklich zum Wahnsinnig werden! Die Tasche stand übrigens auf der Badewanne, weil meine Hunde ihre Nase überall haben und ich das nicht möchte. Als ich gefragt habe, ob Daniel weiß, wo der Camcorder ist, sagte er mir, dass der bei ihm im Bad auf dem Boden rumliegt. Das heißt, dass er aus der Tasche gefallen sein muss, als vermutlich Polly mal wieder darin rumgestöbert hat. Maaaan. Ich hoffe der geht noch. Der ist nämlich, genau wie das verbogene Smartphone, auch ein Geschenk von Daniel, weil er letzte Camcorder einen sehr kalten Winter nicht überlebt hat:(Mein Verschleiß an Elektro- Dingern ist echt erschreckend. Vielleicht bin ich deswegen mit einem Nerd zusammen…
Wir haben am Samstag ich glaube 4 Touren mit vollem Anhänger und Kombi gemacht, seine Waschmaschine, die echt nicht ohne ist, zu zweit getragen. Aus dem Keller raus, auf den Hänger, vom Hänger runter ins erste Stockwerk in Welver. Kein Problem! Und dann hatten wir gestern als größtes Möbelstück ein Ikea Regal von Daniel, welches ich wenn ich unbedingt gewollt hätte sogar alleine hätte tragen können, und dann rutscht es ihm ab (Ihm! ich bin der Trottel von uns beiden. Immer! Ich mache Dinge kaputt und mir fällt jeden Tag mindestens eine Sache herunter, die dann einfach kaputt ist!) Und fällt ihm aus Brusthöhe mit der Ecke auf den Fuß. Mein Magen hat sich kurzerhand einmal um sich selbst gedreht, sowas finde ich soooo schlimm, iiih, zertrümmrete Knochen, Daniel hat sich gekrümmt vor Schmerz, was auch so gut wie nie vorkommt, und ich habe uns schon in die Barbara Klinik fahren sehen. Aber ne, er schnürt seinen Schuh einfach enger und meint, es geht schon… Ja, hätte echt nicht sein müssen, ist zum Schluss aber passiert. Aber: Wären wir mit der Waschmaschine abgerutscht, hätte man den Schuh vermutlich nicht mehr enger schnüren können.
Diese Woche wird wieder relativ voll. Sämtliche Telefonate und Behördengänge stehen langsam an. Ich habe letzte Woche schon meine kleine Weltreise in 20 qm Welver’s Zentrum gewagt und wollte mich und mein Gewerbe ummelden, aber ich brauche Unterlagen vom Haus und muss mein Gewerbe in Hamm erstmal abmelden. Also bin ich wieder zurück gefahren und das einzige, was ich erledigt habe, ist den Abfallkalender mitzubringen:)Aber, ich muss ganz ehrlich sagen, wenn das Miteinander stimmt und ich meine Hunde einfach nur glücklich und zufrieden sehe, dann ist alles die Mühe und Arbeit wert. Und ehrlich gesagt freue ich mich auch schon auf einen Tag ohne Handy!
Jetzt schaue ich mal, ob es irgendwo gutes Wetter im Angebot gibt, ansonsten weiß ich nicht, wie ich Alanis‘ Platzablage üben soll (jap, die Begleithundeprüfung ist schon am Samstag! Wir sind jetzt ein einziges Mal bei drei Minuten gewesen…). Vielleicht lege ich sie auf eine Iso- Matte und decke sie zu. Mal sehen. Wir haben tatsächlich noch ein paar Baustellen. Meine Ausreden dafür sind: erst vor 3 Wochen mit dem Training begonnen und schlechtes Wetter. Heute ist das letzte Training auf dem Platz in Wickede Asseln und ich habe soooo Angst, dahin zu fahren, denn: ich habe kein Smartphone heute, also kein Google Maps. Ja, und die Sache mit meinem Navi ist die: Es ist Elektronik. Und das hält bei mir einfach nicht lange:(Vor 3 Wochen ist mir ein Hundeleckerchen in dieses Zigaretten-Anzünder- Dings gefallen und ich habe es mit den Fingern nicht rausgekriegt. Das einzige, was gepasst hat, war der Flügel eines Nagelknipsers, den ich im Auto hatte (bitte nicht fragen, warum). Ich weiß, dass sich Metall damit nicht so gut verträgt, aber ich wollte das ganz schnell und ganz kurz und so „zack, raus“ machen. Stattdessen gab es ein orangenes Aufblitzen und nun ist es tot. Tja, und wenn ich mich verfahre, was leider auch ganz oft vorkommt (aber auch mit Navi…) kann ich Daniel nicht anrufen, damit er mich lotst. Also, wenn es die nächsten Tage nichts zu lesen gibt, bin ich vermutlich nach wie vor in Dortmund und Umgebung unterwegs, oder mein Tank ist mittlerweile leer.

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

F a c e b o o k