Masthead header

Grandios

Dortmund Wickede Asseln sollte der Ort sein, an dem Alanis ihre Begleithundprüfung besteht. In diesem Verein hatte ich bislang immer nur Glück auf Veranstaltungen. Mit meinem geliehenen Cairn Terrier Nino bin ich damals die A0 noch gelaufen, ein Jahr später die A3, Lane ist Vize- Landesmeisterin in 2014 geworden, Polly hat dort letztes Jahr ihr erstes V0 geholt auf ihrem aller ersten Turnier, tja und so dachte ich mir, kann es nur gut werden. Die Gastfreundlichkeit des Vereins ist wirklich positiv zu erwähnen. Nachdem ich bei Facebook nach Terminen gefragt habe, hat Martin Schlockermann mich privat angeschrieben und mich herzlich eingeladen. Alanis und ich waren vorher 3 mal auf dem Platz üben, er hat ihren Ausbildungsstand als gut genug befunden und so hat er mir versprochen, dass es am 30.09. auf jeden Fall gutes Wetter geben soll. Am Freitagmorgen habe ich mit Alanis noch ein paar mini Übungen gemacht, und dann sollte sie den ganzen Tag „frei“ haben, und einfach nur tun, wonach ihr ist. „Nachts“ bin ich dann wach geworden, wir schlafen ja aktuell unter der Dachschräge, weil es auf das Fenster im Schlafzimmer geregnet hat. Ich fand es dann absolut notwendig, Daniel zu wecken um ihm mitzuteilen, dass? Dass es regnet. Er versicherte mir dann, dass es in einer Stunde wieder trocken wäre (???). Ich dachte dann, ok, vielleicht ist es ja auch erst 00.00 Uhr, oder maximal 1.00. Ein Blick auf die Uhr verriet mir dann: Nö, es ist 4.50. Na toll, damit wusste ich schon, dass es nicht mehr trocken wird. Ich habe auch kurz überlegt, ob ich die Prüfung doch abmelde, mir das Geld, den Aufwand und die Zeit spare und meinen Vormittag anders gestalte, aber ich wollte niemanden hängen lassen, die Teams und Reihenfolgen standen einfach fest und ich finde, sowas macht man nicht auf den letzten Drücker. Also sind wir hin, und kaum waren wir da, fing es auch schon an zu regnen. Ich persönlich habe gar nichts gegen Regen, aber dass mein Manchester Terrier sich vermutlich nicht hinsetzt, geschweige denn hinlegt oder gar 5+ Minuten liegen bleibt an einem Fleck kann ich total nachvollziehen. Ich bin also davon ausgegangen, dass ich das erste Mal mit einem meiner eigenen Hunde durchfalle, in Begleithundeprüfung Nummer 9. IMG_20170930_121100Als drittes Team sind wir dann auf den Platz nach einem wirklich tollen Frühstück, wo jeder zumindest ein wenig auf flauen Magen gegessen hat. Daniel durfte auch mitessen und das bestätigte mal wieder die enorme Gastfreundlichkeit von diesem Verein, in dem man sich wirklich immer wohl und gut aufgehoben und betreut fühlt. Alanis durfte zuerst laufen, nachdem wir ein Los gezogen haben, weil meine Teampartnerin auch lieber zuerst gelaufen wäre. Während meine Partnerin ihren Hund in die Platzablage führte, saß Alanis zitternd immerhin schon mal in der Grundstellung und wartete artig. Gut, damit hat die Richterin zumindest gesehen, dass THEORETISCH eine Grundstellung möglich ist mit diesem Hund. Dann marschierten wir los und Alanis war einfach da. Zwar nicht so euphorisch wie sie es auf trockenem Rasen ist, wenn ich Kekse in der Hand habe, aber sie war da. Laufschritt, Schleichschritt und sogar das Sitzen beim Anhalten alles ok. In der Gruppe hat sie sich auch noch gesetzt, aus der Gruppe heraus in die Grundstellung zum Ableinen hat auch noch geklappt. Ich habe auch ganz brav bei jeder Grundstellung die Richterin angeschaut und auf ihr Weitermachen- Zeichen gewartet. Ich dachte mir, wenn der Hund gleich nicht mehr läuft, dann machst du wenigstens einen soliden Eindruck 😀 Abgeleint, Kommando, los gegangen, und Alanis kam noch hinterher. Dann meinte sie in der Gruppe ohne Leine jemanden anzuspringen und an der Hand zu schnuppern. Eine Frau, die ihre Hände geschlossen und zu Fäusten geballt hielt. Ja, es könnte sein, dass Alanis am Vortag etwas weniger zu essen bekommen hat, als gewöhnlich… Egal, Hund angesprochen und weiter gegangen. Ich hatte mega Bammel vor dem ganzen, langen, mühsamen Kram nochmal von vorne. Alleine die 50 Schritte geradeaus ziehen sich manchmal wie ein Kaugummi. Ich habe irgendwann auch aufgehört zu zählen und für mich entschieden, das ist jetzt weit genug, Kehrtwende und zurück. Meine kleine, zitternde und total nasse, tapfere Alanis, immer noch am kämpfen. Sie ist mir dann 3-4 mal etwas abgedriftet und hinten „verloren gegangen“. Ich habe sie also freundlich mit der linken Hand gelockt und ihr versichert, es würde nicht mehr lange dauern. Sie hat immer und immer wieder so lieb aufgeschlossen. Und das ist genau ihr Charakter. Sie ist kein wildes etwas, so wie ihre Mutter oder Polly. Sie ist artig, lieb, macht in der Regel keinen Quatsch (mehr) und hat ein sonniges Gemüt. Außerdem ist sie gehorsam dabei. Fast sanft. Scheiß auf Führerhilfe. Mein kleiner Hund hat sich den Bauch abgefroren. In der Sitzübung saß sie dann auch noch, und wartete einfach auf mich. Sie ist in der gesamten Ausbildung und Vorbereitungszeit nicht ein einziges Mal aufgestanden. Sie hat immer ganz selbstverständlich gesessen. So auch gestern, bei Regen auf dieser nassen Wiese. Für das Platz brauchte sie dann 2 Kommandos und lag halbherzig. Ich habe ihr kein drittes gegeben und auch nicht mit einer Führerhilfe nachgeholfen, weil ich nicht dachte, dass sie sich überhaupt hinlegt. Ich habe für mich beschlossen, dass es okay ist so. Entweder die Richterin hat Verständnis dafür, dass der Hund einfach kaum Fell hat, oder wir fallen eben durch, was mich traurig macht, aber nicht sauer. Herankommen war ok, Grundstellung aus Vorsitzen auch. Dann ging es in die Platzablage und da ich wusste, dass das nichts wird, habe ich mich gefragt, ob die Leinenführigkeit und Freifolge ausreichend sein wird. In der Platzablage direkt ein lautes Kommando mit totaler Führerhilfe fast bist auf den Boden, und dieser liebe Hund legt sich ernsthaft hin… Irgendwie tat mir das Leid :/ Nach 20 Metern sagte die Richterin dann, dass es ihr reichen würde von der Distanz und so blieb ich stehen. In einem Moment, in dem sie dem anderen Hund aufmerksam zuschaute, drehte ich mich um, um nach Alanis zu schauen. Und? Sie stand. Oh nein:(:(:(Insgesamt haben 6 von 8 Hunden keine Ablage gemacht. Alles Aussies / Shelties, ein Tervuren, ein Pudel. Und ein Schnauzer, der bereits durchgefallen war. Und meine Alanis stand dann auch. Hin und wieder dann habe ich mich mal nach ihr umgedreht um zu schauen, ob sie noch da ist. Und, irgendwie hatte ich das Gefühl, sie hätte sich nur „erhoben“, wäre aber ansonsten irgendwie festgewachsen… Daniel nickte mir dann nur von den Zuschauern aus zu, Daumen hoch, und ich wusste, okay, vermutlich bewegt sie sich wenigstens nicht. Sie stand dort, zitternd und gekrümmt, mein Herz hat geweint, aber sie stand dort. Der artigste Terrier dieses Planeten. Als ich dann zu ihr zurück kam, um sie anzuleinen, hat sie sich immer noch nicht bewegt. Erst auf Kommando erwachte die bedröppelte Statue dann wieder… Also, auf zur Richterin, beten dass es reicht und Unterordnung abmelden. „Unterordnung beendet“. Und dann sagt die Richterin: „Hey, dein Hund war ja grandios.“ Und lachte. Ich wusste kurz nicht, ob sie über meinen Hund lacht, oder ob sie Alanis auch so klasse fand wie ich. Ich würde sagen: Den Umständen entsprechend war Alanis mega! Aber naja, es gibt eine Prüfungsordnung, das Schema ist festgelegt, es gibt einen Punkteschlüssel für die einzelnen Übungen und wer bis 60 zählen kann, kann mir dann sagen, ob es reicht oder nicht. Ich hatte es aber offensichtlich mit einer Frau zu tun, die zwar sehr gesunde Augen im Kopf hat, und der nicht entgangen ist, was Alanis alles NICHT gemacht hat, die aber auch genug Verstand hatte, um zu sagen, dass sie sich in ihrer Situation auch auf keinen Fall hingelegt hätte:):):)Oooooh, mein Herz ging auf. Ich war sooo happy. Sie sagte sofort, dass wir uns alle 3, bzw. 5 wieder im Verkehrsteil sehen! <3 Bei ihrer Beurteilung war sie dann natürlich streng, wie Richter so sind, Fußarbeit generell geschlossener, Kehrwendungen geschlossener, dies zögerlich, das Doppelkommando, jenes Führerhilfe, bla bla Platzablage aufgestanden, aber: „ist pinscherart. Bei dem Wetter legt man sich nicht hin. Das hat sie in der Platzablage dann auch gezeigt. Sie hat sich keinen Millimeter bewegt, aber liegen macht man nicht!“ Im Verkehrsteil gab es dann nichts spezielles. Bei der letzten Übung zurück auf dem Parkplatz wo der Rasen hoch war, sollten wir unsere Hunde nochmal alle ablegen und die Leinen einfach fallen lassen. Ich schaute sie an, sie schaute mich an. „Oder hinsetzen!“ 37 Sitz- Kommandos Richtung Alanis… Keine sitzende Alanis. Alanis stand. Ich schaue die Richterin wieder an, sie schaut weg. Habe das also als „Ok“ gewertet, und so langen 6 von 7 Hunden, einer stand. Und alle 7 haben bestanden! alanisbh

Mit 17 Monaten ist mein erster, selbstgezüchteter Hund damit ein geprüfter Begleithund und Deutscher Jugendchampion im Klub für Terrier. Hätte echt schlechter laufen können:)Wenn wir jetzt auf der Couch kuscheln, kuschel ich nicht mit den 3 besten Hunden dieser Welt, sondern mit den 3 besten BEGLEITHUNDEN dieser Welt <3IMG_20170930_163526

BethanyYyf - My friend and I went camping the other day. It was a very bad experience, as he wouldn’t let me sleep all night. He kept talking about random stuff and complained about his anxiety. I totally told him to read more and deal with it.23. Oktober 2017 – 16:48

BethanyZwr - Hello everybody! Recently I have been fighting with a lot of personal issues. Friends and doctors keep telling me I should consider taking medicine, so I may as well link and see how it goes. Problem is, I haven’t taken it for a while, and don’t wanna get back to it, we’ll see how it goes.19. Oktober 2017 – 17:09

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

F a c e b o o k