4/4 Jugendchampion

4/4 Jugendchampion

Da ich mich ĂŒberreden lassen habe, heute Abend meinen Geburtstag zu feiern (was ist nur in mich gefahren!?), muss ich mich kurz halten, weil ich noch Unmengen an Kram erledigen muss 😀
Also. Gestern Ausstellung Ahlen. Alanis fĂŒnfte Show. Richter aus Irland. Alle nett. Manchester vorletzte Rasse. Kampf ums Wachbleiben. Alanis in den Ring und dann lief sie wie ein alter Profi. Wunderschöne, flĂŒssige Bewegung, nicht ein Mal die Nase auf dem Boden, und sogar auf dem Tisch hat sie sich ohne Theater anfassen lassen und vom Richter begrabschen. Zwar habe ich am Vorabend mit ihr auf dem KĂŒchentisch mit dem weltbekannten Richter Daniel Koch und einem ChiplesegerĂ€t geĂŒbt, aber es war echt schlecht 🙁 Ich war so soooo happy. Und weil der echte Richter gestern wohl auch der Meinung war, dass sie kein SG Hund ist, bekam sie direkt das volle Programm: V1, Jugend CAC im KfT, im VDH, wurde bester Junghund und Rassebeste. Ja, die Konkurrenz war gigantisch, wie immer bei den MTs 😉 Damit erfĂŒllt Alanis nach 5 Shows alle Bedingungen zum Deutschen Jungendchampion im KfT und beendet ihre extrem erfolgreiche und ausfĂŒhrliche Showkarriere. Der Stempel „Auslesezucht“ auf den Papieren meiner Welpen reicht vollkommen aus fĂŒr mich 🙂 Die Menschen, denen ich gerne einen Hund verkaufen möchte, achten sowieso nicht darauf. Und wie man seine eigenen PrioritĂ€ten setzt, darf jeder fĂŒr sich entscheiden. IMG_20170828_081827

„Nice quality type, typical of breed, correct ears, good eye, mouth correct, reach of neck, top line good, overall good quality, handler and dog work together.“
Die erstgeborene in meinem eigenen Zwinger. Alanis in action. Ja, ich bin echt stolz darauf… Es war ein schöner Tag im Heimatverein, ausgerichtet von der OG Ahlen, mit vielen lieben netten Menschen und wirklich anregenden und tollen GesprĂ€chen. Das ist ja nicht immer so auf Shows. Nein, ich gehe vermutlich trotzdem nicht nochmal auf eine 😀

3/4 Jugendchampion

alanisSie nĂ€hern sich dem Ziel! Yeppa! Nur noch eine Anwartschaft, und das Elend hat erstmal ein Ende. Ich habe keine Antwort, auf die Frage, wieso ich es mache, obwohl ich es so wenig leiden mag. Vielleicht weil Alanis selbstgezogen ist. Vielleicht weil ich ĂŒberzeugt von ihr bin. Ich weiß es nicht. Heute ist sie weder auf Fliesen ausgerutscht, noch durch einen ĂŒbertriebenen Wasserschwall, der vom Zelt kam und ihr den Schrecken des Lebens eingejagt hat, rĂŒckwĂ€rts vom Tisch gefallen. Weder noch. Heute ist sie kurz vor ihrem Auftritt in etwas getreten, was dafĂŒr gesorgt hat, dass sie ĂŒbergangsweise nicht auf allen vier Pfoten stehen konnte. Es ist so furchtbar, dass es schon wieder witzig ist. Ich hĂ€tte SCHREIEN können! Ich denke, das ist ein Zeichen. Lass es einfach sein, Daria. Wichtig ist ja auch eigentlich nur, dass man selbst von seinem Hund oder dem Ergebnis seiner Auswahl zwischen RĂŒde & HĂŒndin, also seiner Nachzucht, ĂŒberzeugt ist. Als ich sie da auf ihren 3 Beinchen habe stehen sehen, dachte ich nur, achso, heute einfach ein dreibeiniger Hund 🙂 Irgendwas ist ja immer. Bis auf Dormagen hat jetzt jede Show ihr ganz eigenes, spezielles Drama mitgebracht! Dabei habe ich sĂ€mtliches Drama aus meinem Leben verbannt!? Wie gesagt, es wird Zeit, dass dieser Spuk ein Ende nimmt. Der Tisch ist bei ihr nun ĂŒbrigens auch „kaputt“. Ich kann sie aktuell auf fremdem Tisch in fremder Umgebung bei fremdem Menschen nicht aufbauen und einfach frei stehen lassen, ich muss sie schon ziemlich doll festhalten, dass sie nicht den Abgang macht. Tja, es gibt sie wirklich, die SchlĂŒsselereignisse. Und diese sind leider prĂ€gender, als das intensivste, positivste, frĂŒheste Training. Die Richterin war jedenfalls wirklich das beste, was uns passieren konnte. Sie fand Alanis ganz offensichtlich total niedlich, hat sie ruhig und liebevoll gestreichelt und versucht, zu beruhigen. Ich fand es wie gesagt total lieb von ihr, aber eigentlich nervt es mich schon, dass sowas notwendig ist, war ich doch immer so stolz darauf, dass ich einen Manchester habe, der auch auf dem Tisch keinen Terror macht. Leider kennt man es ja von der Rasse so, weswegen es keinen Richter so wirklich ĂŒberrascht, wenn sie mal so sind. Egal. Bald ist es vorbei, sagte ich schon, oder? Im Gegensatz zu letzter Woche haben wir einen wirklich schönen Bericht bekommen:
„14 Monate alte HĂŒndin, sehr feminin, rassetypischer Kopf, Hals von richtiger LĂ€nge, der gut in die Schulter ĂŒbergeht, tief angesetzte Rute und sehr gut aufgerippt (was auch immer das genau heißen mag!?), einwandfreie Front + Hinterhand, glĂ€nzendes, schwarzes Fell mit mahagonifarbenen korrekten Zeichnungen, in der Bewegung weitgehend korrekt.“
Manche Sachen muss man nicht verstehen. Den Bewegungssatz habe ich heute bei sĂ€mtlichen Hunden gelesen. Wenn das Fell beim Manchester nicht schwarz wĂ€re, tja, weiß ich auch nicht. Und erstaunlich finde ich, dass sie ihre FH + HH so „einwandfrei“ betont hat, stand in meinen Berichten bereits etwas von „ausreichend gewinkelt“, was fĂŒr mich eine Schulnote 4 wĂ€re (Dormagen, vor dem „Wasserattentat“, wo Alanis PERFEKT auf dem Tisch stand und sich extrem gut prĂ€sentiert hat), wobei eine einwandfreie Hand eher eine 1 ist (heute, auf dem Tisch, naja, reden wir nicht drĂŒber). Egal, egal. Es gibt so viel wichtigere Dinge im Leben. Sie hat jetzt auf 3 von 4 Ausstellungen ein VorzĂŒglich bekommen, und niemand hat bislang diese Ohren bemĂ€ngelt (mein eigenes Trauma 😀 ). Ich denke, da kann man echt ein bisschen stolz sein.

P.S. Der geduldige Mensch bezieht seine Kraft aus der Einsicht in das positive Wirken aus Zeit und Raum.

1/2 Jugend Champion

Eine Grundsatzdiskussion hier zu starten, darĂŒber, warum ich mir und meinem Hund das selbst antue, ist sinnlos. Und zwecklos. Gestern habe ich bereits 40Minuten mit Daniel darĂŒber philosophiert. Zu einem total gleichnenningen Entschluss sind wir einfach nicht gekommen, obwohl wir grundsĂ€tzlich tatsĂ€chlich der selben Meinung sind.  Beim gestrigen Tag, tja, da weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, ob ich den unter „Pech“ oder „GlĂŒck gehabt“ abhaken soll. Es war nĂ€mlich so, dass das Wetter total bescheiden war, und Manchester bei Regen ihre Ohren generell eher hĂ€ngen lassen und keine besondere AffinitĂ€t Regen gegenĂŒber hegen, und durch den Ausfall diverse Hunde Alanis quasi in den Ring im Sprint geworfen werden mĂŒsste, um unseren Start nicht zu verpassen. Hundeshows sind einfach was feines. Nachdem sie auf dem Tisch stand, kam dann im perfekten Timing, als der Richter sich ihr gerade nĂ€herte und die ZĂ€hne prĂŒfen wollte, ein Schwall Wasser vom Zelt hinab, der nicht nur richtig klatschte, sondern auch ganz schön plĂ€tscherte. Das wiederum fĂŒhrte dazu, dass Alanis sich kurzerhand erschrocken hat, und demnach den RĂŒckwĂ€rtsgang einlegte, und somit vom Tisch fiel 🙂 Tipp des Richters: Daran arbeiten, dass mein Hund sich freier zeigte. Wenn ich auf eine Sache an meiner Manchester Nachzucht stolz bin, dann darauf, dass meine Welpen Manchester- typisch extrem frei sind. Leider kann ein Richter natĂŒrlich immer nur das bewerten, was er gerade prĂ€sentiert bekommt, somit bin ich mit einem V mehr als zufrieden. Den Richterbericht spare ich mir, da er sehr, ja, wie formuliert man es, naja, es steht eben was drin 🙂 Aber wenn man einen Hund nicht so bewerten kann, wie man ihn bewerten können mĂŒsste, tja. Ich bin einfach froh, dass wir noch ein V bekommen haben, und fiebere unseren hoffentlich letzten Ausstellungen entgegen. Dass Alanis kein sg Hund ist, ist mir klar. Dass Shows aber nicht mein Ding sind, auch. Ich bin froh, dass der Sonntag vorbei ist und wir „glimpflich“ davon gekommen sind.

P.S. Die meisten mögen den Montag hassen. FĂŒr mich ist dieser Montag ein ganz besonderer Tag. Ein Tag, der ein großartiges Abenteuer verspricht. <3

Von SG zu BOB

Ja, so kann es laufen. Ich bin immer noch etwas irritiert vom gestrigen Tag, aber eigentlich so wirklich auch nur, weil die erste Show, die ich mit Alanis besucht habe, einfach total bescheiden war. Nachdem ich mit ihr jetzt jedes Ringtraining, das ich zeitlich einrichten konnte, wahrgenommen habe und sie auch unter Anwesenheit anderer Hunde gut laufen musste, lief sie auch gestern im Ring sehr zu meiner Zufriedenheit. Ich habe sooo lange ĂŒberlegt, ob ich Dormagen wirklich melden soll oder nicht. Es hat nichts mit Dormagen zu tun, nur eben mit einer Hundeshow. Aber es nĂŒtzt ja nichts, ein paar Ergebnisse und Bewertungen sollte man schon haben, und so habe ich mich kurzerhand einfach dazu entschieden. Morgens schon gab es eine Unwetterwarnung, und obwohl ich gerne noch mit den Hunden eine große Runde gegangen wĂ€re, habe ich mich nicht getraut, weil es geblitzt und gedonnert hat. Nachdem klar war, dass sich das Wetter erstmal so schnell nicht legt, mussten wir trotzdem irgendwann los. Auf der Autobahn kam dann der totale Monsun runter, fĂŒr den ich passend gekleidet war: Ballerinas und eine schöne, kurze Hose. Wie ich bei meiner Ankunft festgestellt habe, ging es aber einigen Leuten so. Vor Ort war es anfĂ€nglich ebenfalls etwas unbehaglich, aber mit jeder Stunde die verging, wurde es wĂ€rmer und schwĂŒler und stickiger. Unterkunft haben mir die lieben  Airdale Terrier ZĂŒchter aus der Nachbarschaft gewĂ€hrt. Meine Manchester waren bestens versorgt und es war so schön, wirklich wirklich schön, einfach in netter Gesellschaft seinen Hund auszustellen. Ich wurde von niemandem vollgelabert, es hat bei mir niemand ĂŒber den anderen gelĂ€stert und Alanis war noch als i- TĂŒpfelchen echt mega gut. Der Richter war aus der Schweiz und irgendwie hat mich das voll gefreut 😀 Alanis musste zuerst auf den Tisch, aber der ist ja eh kein Problem fĂŒr sie. Wie gesagt, prĂ€sentiert hat sie sich auf jeden Fall so, wie sie es im Training auch macht. Sicher kann sie noch etwas flĂŒssiger laufen oder geschmeidiger, oder wie die Profis das sagen, aber ich fand sie echt total sĂŒĂŸ. In ihrer Klasse war sie allerdings alleine. Der Richter fand, dass sie ein vorzĂŒglicher Hund ist, und nicht „nur“ ein sehr guter, weswegen wir unser erstes V1 bekommen haben und damit eine erste Qualifikation fĂŒr den Jugend Champion, den ich nur vielleicht fertig mache, weil Hundeshows und so. Am Ende konnte Alanis aber auch gegen die restlichen Hunde bestechen und das hat mich echt sehr gefreut. Auch wenn man durch das Best of Breed ja im Prinzip nichts hat, war ich so stolz auf meinen ersten selbstgezĂŒchteten Hund, der in Anwesenheit von anderen, vorhandenen Manchestern (was ja nicht immer der Fall ist) echt vorne stand. Meine kleine sĂŒĂŸe Alanis, auf einmal so erwachsen und so so schön.

sdkl„13 Monate alte HĂŒndin, typisch aufgebaut, schöner Kopf, korrekt angesetztes, etwas seitlich getragenes Ohr, parallele Front, korrekt gewinkelte Schulterlage, typischer Rutensitz, genĂŒgend gewinkelte Hinterhand, vorzĂŒgliche HaarqualitĂ€t mit schönen Abzeichnungen, ruhiges und freundliches Wesen, in der Bewegung hinten korrekt, vorne etwas eng. „

Und obwohl der gestrige Tag, hello again, im Krankenhaus endete, weil ich die Schmerzen, die mich seit Mittwoch in beiden Knien plagen, wirklich nicht mehr ertragen konnte und kurzfristig dachte, es sei vielleicht schöner, einfach zu sterben, (aber darauf will ich weiter nicht eingehen, sonst rege ich mich hier nur wieder unnötig auf), möchte ich betonen, dass heute bisher ein gigantomanisch genialer Tag war. Denn, seit heute scheint bei mir die Sonne. Immer. Oder zumindest dann wenn ich es möchte. Mein klitzekleines Fotostudio ist nun mit seiner eigenen Sonne ausgestattet. ICH bin nun stolze Besitzerin eines 1.7m großen Octagons!!! ocatgano

Ist es nicht bezaubernd???

Wochenende

Hier ist es, das typische Montagsupdate. Das Wochenende war ausnahmsweise mal sehr hundelastig 😀 Am Samstag ging es mit Alanis zum Ringtraining, damit in meinen Richterberichten nicht wieder durch die Blume steht, dass mein Hund sich bewegt wie ein KrĂŒppel und danach haben wir noch etwas Steg trainiert. Lane und Polly waren natĂŒrlich auch dabei. Alanis‘ Steg ist immer noch nicht fertig. Eigentlich könnte ich ihn schon ganz laufen, aber irgendwie strĂ€ube ich mich davor. Vielleicht, weil ich dann das GefĂŒhl habe, sie ist dann nicht mehr so klein und es wird ernst. Heute habe ich auch endlich mal was fĂŒr die BegleithundeprĂŒfung getan. Alanis ist ein super lieber Hund, aber sie hĂ€lt nicht so viel von LeinenfĂŒhrigkeit und der ganze Inhalt dieser PrĂŒfung langweilt sie tierisch. Sie ist schwer zu begeistern fĂŒr kontrolliertes, stumpfes an der Leine laufen und dabei hochschauen. Sie mag Federn sammeln und auch GĂ€nseblĂŒmchen pflĂŒcken. Und diese zwei Dinge beschreiben auch eigentlich ihren Charakter. So ist sie einfach 🙂 Dennoch nĂŒtzt es nichts. Zumindest die BegleithundeprĂŒfung möchte ich dieses Jahr mit ihr machen.
Gestern war die Landesmeisterschaft in MĂŒnster. Ich hatte die Wahl zwischen Agility auf meine grĂŒne Leistungskarte, also gegebenenfalls gute Ergebnisse, die mir so ziemlich gar nichts nĂŒtzen oder eine Ausstellung mit Alanis 😀 Die Entscheidung war jetzt nicht soooo schwer. Die PrĂŒfungslĂ€ufe fand ich echt knackig. Mit Polly habe ich dennoch, sollte sie den Slalom treffen, ein gutes GefĂŒhl gehabt. Bei Lane dachte ich, ach, wenn sie den Steg steht, ist das doch auch schön 😀 Und weiter: sollte ich das da hinten nach der Wand nicht hinkriegen, lasse ich diesen ganzen Teil des Parcours einfach weg (ein ganzes Viertel!). Polly durfte zuerst an den Start und hat einen MEGA Slalomeingang dahin gelegt. Das war soooo krass. Wie souverĂ€n dieser kleine Hund manchmal ist. Nach dem Slalom ging es ĂŒber zwei HĂŒrden in einen Tunnel, diesen hat Polly aber schon nach einer HĂŒrde genommen und ist, Überraschung, einen plötzlichen Tunneltod gestorben! Mal wieder 😉 Lane ist, wie schon erwĂ€hnt, im Beginn ihrer etwas zu frĂŒhen LĂ€ufigkeit und war, vermutlich deshalb, ĂŒbertrieben zugĂ€nglich. Man könnte fast sagen kontrollierbar und lieb! Da ich mir mit ihr gar nichts ausgerechnet habe (im Gegensatz zu Polly) bin ich einfach gerannt. Die Wippe zu frĂŒh verlassen, ansonsten mega brav. Wir sind tatsĂ€chlich durchgekommen. Die Jumpings wiederum waren echt toll und ich hatte so Bock diese Parcoure zu rennen. Mit Polly wusste ich, es wird nicht schwer, bei Lane, mh, eigentlich auch. Polly ist dieses Mal ausnahmsweise einen „HĂŒrde von hinten- Tod“ gestorben und Lane hatte leider, leider eine Stange. Und jetzt kommt etwas, dass es hier sonst nie zu lesen gibt: HĂ€tte Lane diese eine Stange nicht geschmissen, wĂ€re sie Vize- Landesmeister oder Landesmeister geworden 🙂 Es gab nĂ€mlich keine fehlerfreien 2 LĂ€ufe im Medium und der erstplatzierte aus dem A-Lauf, der 0 gelaufen ist, hatte im Jumping ebenfalls eine Stange. Da Lane doch recht rund gelaufen ist, denke ich, dass sie die Zeit geknackt hĂ€tte 🙂 🙂 🙂 Ja, ja… So nah dran 😉 Ich sollte Lane wirklich einfach belegen lassen und sie aus dem Sport nehmen. Dann kann ich auch nicht mehr „so nah dran“ sein.
Was mir mega Freude bereitet hat, möchte ich euch auf einem Foto zeigen. IMG_20170514_130302
Sind meine Lane- Kinder nicht unverschĂ€mt hĂŒbsch geworden??? Ich bin erstaunt und ein bisschen erschrocken darĂŒber, wie sie sich entwickelt haben, nĂ€mlich genau so, wie ich „prophezeit“ habe:
– Alanis ist femininer, zierlicher und einen Hauch kleiner
– sie hat das dunklere, und mandelförmigere Auge
– DaumenabdrĂŒcke und eine optimale GrĂ¶ĂŸe haben beide
– Lou ist krĂ€ftiger. Sie hat aber auch krĂ€ftigere AbdrĂŒcke und ist bis auf die Augen insgesamt dunkler
– Außerdem hat sie das „bessere“ Ohr und dichteres Fell
Sie sind so, wie sie als Welpen waren. Und das beruhigt mich irgendwie. Wenn sich das wirklich bewahrheitet auch in weiteren WĂŒrfen, fĂ€nde ich das total klasse, weil man dann so glaube ich seine Hunde auch besser fĂŒr die Zukunft einschĂ€tzen kann. Egal, ob man selbst etwas fĂŒr die Zucht behalten möchte, wert auf bestimmte Merkmale legt oder den Hund optimal platzieren möchte. Beide Hunde sind echt zugĂ€nglich und nett. Sie sind einfach toll geworden. Ja, ich weiß. Ich sollte noch einen Wurf machen. Ich bin aber so furchtbar unentschlossen… Und das Blut wird heller, und heller. Ach ja…. 😉