B- Wurf gelandet!
B- Wurf gelandet!
Featured

B- Wurf gelandet!

So, da ist er auch schon: Der B- Wurf. Mutter des Welpen ist Alanis in action, die Erstgeborene meiner eigenen Zucht. Ja, richtig, es ist nur ein Welpe, und da kommen wir auch schon zur „Problematik“:
Ein Welpe. Im Schall eventuell zwei gesehen (ich fand den Schall nicht überzeugend), war es im Röntgen definitiv nur einer. Ich möchte bitte nicht mehr danach gefragt werden, warum es nur ein Welpe ist. Die Reaktion meiner Zuchtwartin (nachdem Lane auch nur zwei Welpen hatte) war: Sie fahren immer zum falschen Zeitpunkt. Das ist leider ausgeschlossen. Alanis wurde auf die Schilddrüse überprüft, welche ordnungsgemäß arbeiten MUSS damit eine Trächtigkeit überhaupt in Frage kommt (was auch in Alanis‘ Fall definitiv der  Fall ist und ebenfalls auch bei Frauen der Fall sein muss, damit eine Schwangerschaft in Frage kommt), sie wurde endoskpisch untersucht, um zb. eine Scheidenspange auszuschließen (die sie nicht hatte), wir haben 4 Progesteron- Tests gemacht  (und danach natürlich gedeckt)  und wir haben 2 mal gedeckt. Wenn ich wüsste, warum es nur 1 oder 2 Welpen gibt, wäre ich froh! Wer also eine Antwort hat, darf mich gerne anschreiben, oder anrufen (0157 326 121 40). Ich möchte wie gesagt nicht mehr danach gefragt werden. Erstens macht es mich selbst traurig, zweitens klingt es so, als müsste ich eine Antwort darauf haben. Habe ich aber nicht. Und auch viele GUTE Züchter, denen ich vertraue, ebenso wie mein Tierarzt, dem ich ebenfalls vertraue, können mir keine Antwort darauf geben. Die Besitzerin des Rüden meinte lediglich, dass sein Sperma neulich erst getestet und für gut befunden wurde- Allerdings hatten die letzten 5 (!!!) Hündinnen inklusive Alanis maximal 2 Welpen, manchmal auch nur einen, was wiederum in mir die Frage auslöst, ob wirklich 5 Hündinnen, UNTERSCHIEDLICHE Hündinnen so unfruchtbar oder hormonell „nicht in Ordnung“ sein können??? Eher unwahrscheinlich… Ich bin heilfroh, und das meine ich ganz ernsthaft, dass Alanis und ihr kleines Mädchen wohlauf sind. Ich war vor der ersten Geburt bei Lane sicherlich aufgeregt, aber vor der Einlingsgeburt habe ich regelrecht Panik geschoben und mir alle möglichen Komplikationen ausgemalt. Plötzlich rückt der „Wurf“ (Welpe, denn wir haben ja vorab geröngt) in den Hintergrund und du hoffst nur noch, dass deine Hündin überlebt und keinen Kaiserschnitt erleiden muss. Horror. Für mich steht dennoch fest, dass ich weiter mache. Für mich steht aber auch fest, dass ich nie wieder einen Rüden wähle, der nachweislich so oft – und vor allem in letzter Zeit – so viele kleine Würfe hatte. Die Sorgen, die ich nun hatte, möchte ich nie wieder haben. Gott sei Dank hat Alanis alles im Griff. Obwohl ich vormittags noch Termine hatte und nicht oben war (Tag 61), hat sie anschließend, sobald ich da war, angefangen, die Geburt einzuleiten. Ich war extrem überrascht und positiv erfreut, war mein Limit der kommende Montag (Tag 64) an welchem ich abends definitiv zum Arzt gegangen wäre, wenn sie nicht eingeleitet hätte. Dennoch hat sie völlig unkompliziert und selbstständig auf natürlichem Wege ein kleines Mädchen mit einem Geburtsgewicht von 205 Gramm um 16.57 etwas verfrüht zur Welt gebracht. Ich bin unendlich froh und dankbar dafür, dass alles unkompliziert und natürlich lief. Damit ist das Baby sogar noch leichter, als Alanis und Amberlou, obwohl es Alanis‘ komplett für sich hatte. Der Name der Kleinen wird bald bekannt gegeben – sie hat ihre Menschen übrigens schon gefunden (nein, sie bleibt nicht bei uns). Der nächste Wurf ist für das Frühjahr 2020 geplant, mit Alanis und wieder mal einem polnischen Rüden. Näheres gibt es dann. Wir genießen jetzt erstmal die ersten Tage. Ich baue sehr auf Polly und Tala als „Sozialisierungspartner“, da das Baby keine Geschwister hat. Dennoch freue ich mich auf die nächste Zeit. Alles wird gut.
Danke an Annette Eilert und Bettina Cotta und Petra Schluchter, meine allerallerbeste Freundin für seelischen Beistand via Audio, Whatsapp, Messenger oder Telefon. Danke.

Nachtrag: Daniel möchte als Geburtshelfer genannt werden.

„Kackt sie?“ „Nein mein Schatz, sie presst.“
„Alanis frisst das Bein.“ „Nein mein Schatz, sie nabelt ab.“.  😀

Featured

B- Wurf im Anflug

Da wir unseren zweiten Wurf erwarten, ist es wohl an der Zeit, diese Website hier wiederzubeleben. Ob dieses WordPress Theme bleibt oder nicht, verhandel ich gerade noch. Das hängt ein wenig von den Möglichkeiten der Pro- Version ab. Da ich nun seit März eine zweite geschäftliche Website habe, musste ich den ProPhoto Key (ein wunderbarer, aber nicht gerade günstiger Zusatz von WordPress) aus dieser Website leider entfernen, da er nur für zwei Webseiten gültig ist (www.dogs-in-sight.de / www.love-in-sight.de). Bis die Seiten wieder reanimiert und aktualisiert sind, kann es allerdings noch ein wenig dauern. Nicht zu vergessen ist schließlich die lebenslange Baustelle, die wir haben und das Weihnachtsgeschäft. Bis dahin bitte ich euch also, euch weiterhin ein wenig in Geduld zu üben. Aber wer seit Februar wartet, schafft wohl auch noch ein paar Wochen. Und da ich gestern versucht habe, eine Rasierklinge mit den bloßen Fingern wieder auf ihren Schaber hinauf zu drücken, war es das heute auch schon von mir. Wenn der Zeigefinger zur Hälfte durchtrennt ist („aber wenigstens ein glatter Schnitt“, so wie Daniel meinte), ist das Tippen unbeschreiblich mühsam. 

Featured

2018

Das neue Jahr ist bereits 4 Tage alt – und das Tamaskan Baby wird immer größer. Das schreit ja förmlich nach einem Fotoshooting und ich bin sehr froh, dass ich heute vermutlich die Zeit dazu finden werde 🙂
Ich habe weder gute Vorsätze für das kommende Jahr noch möchte ich eine lange Predigt halten. Für mich hat der Jahreswechsel aktuell keine sooo große Bedeutung, weil ich die letzten Jahre einfach genossen habe. Die meisten Menschen wünschen sich ein besseres Jahr, sind froh, dass das alte endlich vorbei ist. Wenn 2018 so wird wie 2017, bin ich mehr als zufrieden 🙂
Dennoch wird das Jahr ohne den B-Wurf anfangen, denn dieser will wohl auf sich warten lassen. Lanes Läufigkeit ist (mit allergrößter Wahrscheinlichkeit) vorbei, obwohl ich mich für den Wurf entschieden habe. Davon ausgehend, das Hündinnen in der Regel zwischen dem 12. – 14. Tag belegt werden, und nochmal davon ausgehend, dass Lane bei ihrem A- Wurf am 15. Tag das erste und einzige Mal belegt wurde (sich belegen lassen hat), war ich mit Tag 8 am Samstag beim Progesteron- Test ÜBERPÜNKLTICH! Außerdem habe ich jeden Tag die Blutung getestet, wenn es auch Hündinnen gibt, die während und sogar nach der Standhitze weiter bluten. Wider Erwarten zeigte der Test einen so hohen Progesteron- Wert an, dass Lane ihren Eisprung am Freitag gehabt haben muss und sie direkt am Samstag laut Test belegt werden sollte. Am Telefon habe ich zu der Rüdenbesitzerin dann gesagt, dass ich mich auf den Weg mache, aber nicht glaube, dass es klappt. Und genau so war es auch. Lane stand einigermaßen, aber war nicht wirklich interessiert. Am Sonntag habe ich sie einem anderen Rüden vorgestellt, bevor ich mir wieder den weiten Weg mache, und sie hatte noch weniger Interesse. Irgendwie habe ich den Zeitraum, in dem sie generell stand vermisst. Normalerweise zeigen die Hündinnen hier untereinander die Standhitze deutlich an beim Spielen oder der gegenseitigen Körperpflege. Eben auch ohne Rüden im Haushalt. Tja, also hatte ich den richtigen Zeitpunkt aber nicht das ausreichend ausgeprägte Verhalten Lanes. Und das ist absolut okay für mich. Erstens habe ich Alanis, das ist alles, was ich ursprünglich wollte. Zweitens gibt es noch eine weitere Hitze, die ich eventuell nutzen kann (ich muss mal in mich gehen und mir Gedanken zu „Winterwelpen“ machen). Drittens fahren wir jetzt hoffentlich stattdessen endlich mal wieder in den Urlaub und viertens Vertraue ich meiner Reise. Das Leben ist eine Reise. Und wenn als nächster Zwischenstopp keine Babies auf dem Plan stehen, dann erwartet uns ganz bestimmt ein anderes Abenteuer.
Seit Silvester häufen sich die Meldungen von etlichen Freunden, dass ihre Hunde plötzlich verstorben sind (Schlaganfall, verlorene Kämpfe gegen Krebs, einfach eingeschlafen, etc.). Man möchte immer mehr, mehr, mehr. Es leben aktuell 4 unbeschreiblich tolle Hunde in diesem Haus mit uns. Sie sind alle ausgesprochen munter, ausgesprochen fit, ausgesprochen fröhlich und hoffentlich alle gesund. Eigentlich darf man sich gar nicht mehr wünschen. Die Tatsache, dass es nun mal wieder anders ist, als ich geplant habe oder gerne gehabt hätte, lässt mich kurz inne halten, und noch dankbarer dafür zu sein, was hier gerade vorm Ofen liegt und mal wieder die Decke auf der Couch zerrupft.
Ich wünsche euch allen ein bezauberndes 2018, mit wundervollen Momenten, ganz viel Liebe und noch mehr Gesundheit! 

Featured

Von SG zu BOB

Ja, so kann es laufen. Ich bin immer noch etwas irritiert vom gestrigen Tag, aber eigentlich so wirklich auch nur, weil die erste Show, die ich mit Alanis besucht habe, einfach total bescheiden war. Nachdem ich mit ihr jetzt jedes Ringtraining, das ich zeitlich einrichten konnte, wahrgenommen habe und sie auch unter Anwesenheit anderer Hunde gut laufen musste, lief sie auch gestern im Ring sehr zu meiner Zufriedenheit. Ich habe sooo lange überlegt, ob ich Dormagen wirklich melden soll oder nicht. Es hat nichts mit Dormagen zu tun, nur eben mit einer Hundeshow. Aber es nützt ja nichts, ein paar Ergebnisse und Bewertungen sollte man schon haben, und so habe ich mich kurzerhand einfach dazu entschieden. Morgens schon gab es eine Unwetterwarnung, und obwohl ich gerne noch mit den Hunden eine große Runde gegangen wäre, habe ich mich nicht getraut, weil es geblitzt und gedonnert hat. Nachdem klar war, dass sich das Wetter erstmal so schnell nicht legt, mussten wir trotzdem irgendwann los. Auf der Autobahn kam dann der totale Monsun runter, für den ich passend gekleidet war: Ballerinas und eine schöne, kurze Hose. Wie ich bei meiner Ankunft festgestellt habe, ging es aber einigen Leuten so. Vor Ort war es anfänglich ebenfalls etwas unbehaglich, aber mit jeder Stunde die verging, wurde es wärmer und schwüler und stickiger. Unterkunft haben mir die lieben  Airdale Terrier Züchter aus der Nachbarschaft gewährt. Meine Manchester waren bestens versorgt und es war so schön, wirklich wirklich schön, einfach in netter Gesellschaft seinen Hund auszustellen. Ich wurde von niemandem vollgelabert, es hat bei mir niemand über den anderen gelästert und Alanis war noch als i- Tüpfelchen echt mega gut. Der Richter war aus der Schweiz und irgendwie hat mich das voll gefreut 😀 Alanis musste zuerst auf den Tisch, aber der ist ja eh kein Problem für sie. Wie gesagt, präsentiert hat sie sich auf jeden Fall so, wie sie es im Training auch macht. Sicher kann sie noch etwas flüssiger laufen oder geschmeidiger, oder wie die Profis das sagen, aber ich fand sie echt total süß. In ihrer Klasse war sie allerdings alleine. Der Richter fand, dass sie ein vorzüglicher Hund ist, und nicht „nur“ ein sehr guter, weswegen wir unser erstes V1 bekommen haben und damit eine erste Qualifikation für den Jugend Champion, den ich nur vielleicht fertig mache, weil Hundeshows und so. Am Ende konnte Alanis aber auch gegen die restlichen Hunde bestechen und das hat mich echt sehr gefreut. Auch wenn man durch das Best of Breed ja im Prinzip nichts hat, war ich so stolz auf meinen ersten selbstgezüchteten Hund, der in Anwesenheit von anderen, vorhandenen Manchestern (was ja nicht immer der Fall ist) echt vorne stand. Meine kleine süße Alanis, auf einmal so erwachsen und so so schön.

sdkl„13 Monate alte Hündin, typisch aufgebaut, schöner Kopf, korrekt angesetztes, etwas seitlich getragenes Ohr, parallele Front, korrekt gewinkelte Schulterlage, typischer Rutensitz, genügend gewinkelte Hinterhand, vorzügliche Haarqualität mit schönen Abzeichnungen, ruhiges und freundliches Wesen, in der Bewegung hinten korrekt, vorne etwas eng. „

Und obwohl der gestrige Tag, hello again, im Krankenhaus endete, weil ich die Schmerzen, die mich seit Mittwoch in beiden Knien plagen, wirklich nicht mehr ertragen konnte und kurzfristig dachte, es sei vielleicht schöner, einfach zu sterben, (aber darauf will ich weiter nicht eingehen, sonst rege ich mich hier nur wieder unnötig auf), möchte ich betonen, dass heute bisher ein gigantomanisch genialer Tag war. Denn, seit heute scheint bei mir die Sonne. Immer. Oder zumindest dann wenn ich es möchte. Mein klitzekleines Fotostudio ist nun mit seiner eigenen Sonne ausgestattet. ICH bin nun stolze Besitzerin eines 1.7m großen Octagons!!! ocatgano

Ist es nicht bezaubernd???

Featured

Wochenende

Hier ist es, das typische Montagsupdate. Das Wochenende war ausnahmsweise mal sehr hundelastig 😀 Am Samstag ging es mit Alanis zum Ringtraining, damit in meinen Richterberichten nicht wieder durch die Blume steht, dass mein Hund sich bewegt wie ein Krüppel und danach haben wir noch etwas Steg trainiert. Lane und Polly waren natürlich auch dabei. Alanis‘ Steg ist immer noch nicht fertig. Eigentlich könnte ich ihn schon ganz laufen, aber irgendwie sträube ich mich davor. Vielleicht, weil ich dann das Gefühl habe, sie ist dann nicht mehr so klein und es wird ernst. Heute habe ich auch endlich mal was für die Begleithundeprüfung getan. Alanis ist ein super lieber Hund, aber sie hält nicht so viel von Leinenführigkeit und der ganze Inhalt dieser Prüfung langweilt sie tierisch. Sie ist schwer zu begeistern für kontrolliertes, stumpfes an der Leine laufen und dabei hochschauen. Sie mag Federn sammeln und auch Gänseblümchen pflücken. Und diese zwei Dinge beschreiben auch eigentlich ihren Charakter. So ist sie einfach 🙂 Dennoch nützt es nichts. Zumindest die Begleithundeprüfung möchte ich dieses Jahr mit ihr machen.
Gestern war die Landesmeisterschaft in Münster. Ich hatte die Wahl zwischen Agility auf meine grüne Leistungskarte, also gegebenenfalls gute Ergebnisse, die mir so ziemlich gar nichts nützen oder eine Ausstellung mit Alanis 😀 Die Entscheidung war jetzt nicht soooo schwer. Die Prüfungsläufe fand ich echt knackig. Mit Polly habe ich dennoch, sollte sie den Slalom treffen, ein gutes Gefühl gehabt. Bei Lane dachte ich, ach, wenn sie den Steg steht, ist das doch auch schön 😀 Und weiter: sollte ich das da hinten nach der Wand nicht hinkriegen, lasse ich diesen ganzen Teil des Parcours einfach weg (ein ganzes Viertel!). Polly durfte zuerst an den Start und hat einen MEGA Slalomeingang dahin gelegt. Das war soooo krass. Wie souverän dieser kleine Hund manchmal ist. Nach dem Slalom ging es über zwei Hürden in einen Tunnel, diesen hat Polly aber schon nach einer Hürde genommen und ist, Überraschung, einen plötzlichen Tunneltod gestorben! Mal wieder 😉 Lane ist, wie schon erwähnt, im Beginn ihrer etwas zu frühen Läufigkeit und war, vermutlich deshalb, übertrieben zugänglich. Man könnte fast sagen kontrollierbar und lieb! Da ich mir mit ihr gar nichts ausgerechnet habe (im Gegensatz zu Polly) bin ich einfach gerannt. Die Wippe zu früh verlassen, ansonsten mega brav. Wir sind tatsächlich durchgekommen. Die Jumpings wiederum waren echt toll und ich hatte so Bock diese Parcoure zu rennen. Mit Polly wusste ich, es wird nicht schwer, bei Lane, mh, eigentlich auch. Polly ist dieses Mal ausnahmsweise einen „Hürde von hinten- Tod“ gestorben und Lane hatte leider, leider eine Stange. Und jetzt kommt etwas, dass es hier sonst nie zu lesen gibt: Hätte Lane diese eine Stange nicht geschmissen, wäre sie Vize- Landesmeister oder Landesmeister geworden 🙂 Es gab nämlich keine fehlerfreien 2 Läufe im Medium und der erstplatzierte aus dem A-Lauf, der 0 gelaufen ist, hatte im Jumping ebenfalls eine Stange. Da Lane doch recht rund gelaufen ist, denke ich, dass sie die Zeit geknackt hätte 🙂 🙂 🙂 Ja, ja… So nah dran 😉 Ich sollte Lane wirklich einfach belegen lassen und sie aus dem Sport nehmen. Dann kann ich auch nicht mehr „so nah dran“ sein.
Was mir mega Freude bereitet hat, möchte ich euch auf einem Foto zeigen. IMG_20170514_130302
Sind meine Lane- Kinder nicht unverschämt hübsch geworden??? Ich bin erstaunt und ein bisschen erschrocken darüber, wie sie sich entwickelt haben, nämlich genau so, wie ich „prophezeit“ habe:
– Alanis ist femininer, zierlicher und einen Hauch kleiner
– sie hat das dunklere, und mandelförmigere Auge
– Daumenabdrücke und eine optimale Größe haben beide
– Lou ist kräftiger. Sie hat aber auch kräftigere Abdrücke und ist bis auf die Augen insgesamt dunkler
– Außerdem hat sie das „bessere“ Ohr und dichteres Fell
Sie sind so, wie sie als Welpen waren. Und das beruhigt mich irgendwie. Wenn sich das wirklich bewahrheitet auch in weiteren Würfen, fände ich das total klasse, weil man dann so glaube ich seine Hunde auch besser für die Zukunft einschätzen kann. Egal, ob man selbst etwas für die Zucht behalten möchte, wert auf bestimmte Merkmale legt oder den Hund optimal platzieren möchte. Beide Hunde sind echt zugänglich und nett. Sie sind einfach toll geworden. Ja, ich weiß. Ich sollte noch einen Wurf machen. Ich bin aber so furchtbar unentschlossen… Und das Blut wird heller, und heller. Ach ja…. 😉