Alanis Update

Alanis Update

14 Wochen sind meine Babies heute, wir befinden uns mitten in der Sozialisierungsphase und geben uns natürlich extrem viel Mühe, Alanis so viel wie möglich so angenehm wie möglich zu zeigen, damit sie ein cooler, wesensfester und glücklicher Hund wird. Die Erfahrung, die ich jetzt mit dem Welpen mache, der bei mir Zuhause auf der Couch auf die Welt gekommen ist, und seit der ersten Sekunde wirklich MEIN Hund ist, ist sooo anders, als jede, die ich mit jedem anderen Hund gemacht habe. Ich weiß von Anfang an bis nun zur 14. Woche ganz genau und exakt, was der Hund kennengelernt hat und was nicht. Und so habe ich eine imaginäre Liste, die ich abarbeite. Wir haben nun diverse Parks, Wiesen und Hundeplätze durch, Autofahren war recht fix gar kein Problem mehr, mit 3-4 Wochen haben wir sie im Körbchen schon rumkutschiert, sie kennt es, in verschiedenen Umgebungen und Wohnungen zu schlafen und zur Ruhe zu kommen, wir haben viele Ausflüge in die Stadt gemacht, daher kennt sie Busse, viele Autos, Menschen, Einkaufszentren, am Bahnhof war ich mit ihr, wo wir auf die Ankunft von Zügen gewartet haben, und zugeschaut haben, wie sie wieder wegfahren, wir waren sogar schon im Tierpark, wo sie Erdmännchen, Seehunde und diverse Affen kennengelernt hat (ich meine, okay, dafür muss man ja nur auf die Straße und nicht speziell in den Tierpark…), sie kennt super viele verschiedene Hunde, von groß bis klein, sogar Bearded Collies und Chinese Cresteds 😀 momentan haben wir einen Mini Bull Terrier in Pflege, also kennt sie es auch schon, dass hier Hunde ein und ausgehen. Wir haben einfach schon sooo viel mit ihr gemacht. Rundum hat sie bislang noch nicht einmal Angst oder Unsicherheit gezeigt. Sie ist bis hier hin ein kleiner, umgänglicher, gefestigter Hund, der allem Neuen offen und neugierig entgegen sieht. Anders als Polly ist sie aber nicht so „drüber“. In letzter Zeit fällt mir immer mehr der Unterschied zwischen den beiden auf, wobei ich fast vermute, dass das auch etwas rasseabhängig ist. Lane ist zuhause auch extrem ruhig. Sie kann auch auf einem Turnier unangeleint auf einem Stuhl oder einer Decke liegen, während das Turnier weiter läuft und diverse Hunde vor ihrer Nase her flitzen. Polly kommt im Hundesportzentrum an, läuft einmal auf und ab, bringt sich selbst auf 180, schreit erstmal was das Zeug hält, stranguliert sich, und muss direkt wieder raus, bevor wir starten können, weil sie Durchfall hat vor lauter Aufregung. Alanis ist weder an Menschen noch an Hunden übermäßig interessiert. Sie ist auf jeden Fall neugierig und freundlich und geht mal gucken, aber das wars dann auch. Polly war kaum abzurufen, ganz ganz lange und ich hatte viel Arbeit und Mühe, sie so zu konditionieren, dass sie bei MIR bleibt, wenn sie Menschen oder Hunde sieht. Einfach übertrieben freundlich und immer volle Möhre voraus. Ich habe mich bis vor kurzem gar nicht richtig getraut, Alanis groß abzuleinen, weil Futter für sie nicht so wichtig war, genauso wie Spielzeug und ich nicht wirklich wusste, womit ich sie kriegen soll. Mittlerweile könnte ich mit ihr unangeleint den ganzen Hof entlang, auch wenn die Kinder Fußball spielen oder die Nachbarshunde frei herum laufen. Sie hat eine sooo gute Bindung und Essen hat plötzlich einen ganz großen Stellenwert für sie, was ich ja vermutet hatte, da Lane genauso war, und Polly diese Phase auch hatte. Ich habe es gerade mal gemessen: 8,5cm groß ist der Spalt unter der Schwingtür zur Küche. Alanis braucht keine 2 Sekunden, um mit ihrer mittlerweile perfektionierten Technik da durch zu huschen und sich den Bauch am Hundefutter selbst oder am Müll vollzustopfen. Das Welpengitter ist momentan leider nicht wegzudenken, denn es steht nun vor der Schwingtür, die die Hunde daran hindern soll, sich permanent in der Küche aufzuhalten. Zweimal ist es Alanis nun gelungen, sich in einen kleinen Zeppelin zu verwandeln, weil sie sich so vollgestopft hat. Faszinierend, weil sie bis vor 2-3 Wochen noch lieber Federn, Nüsse oder Gänseblümchen gesammelt hat, statt für mehr als eine halbe Hand voll Futter zu arbeiten. Spielen tut sie gerne, allerdings am liebsten mit den anderen. Draußen findet sie immer total viel ihres Drumherums interessant, und so ist sie wirklich der erste Hund, den ich mir gezielt mit 2 Spielzeugen in der Hand mit nach draußen nehme, um zu spielen. Es irritiert mich sicherlich ein wenig wegen Polly, die vor 1  Jahr selbst noch ein Welpe war, weil Polly ein Baby war, von dem ich dachte, dass ich es niemals überzeugen könnte, die Beute jemals wieder los zu lassen. Ich erinnere mich, dass Lane ganz ganz lange draußen gar nicht spielen wollte, sondern nur drinnen. Aber schade finde ich es dennoch. Ich hoffe, dass sich das zeitnah ändert. Zum Glück ist sie nicht gänzlich abgeneigt. Ich denke, es ist so eine Stellenwert- Geschichte wie mit dem Futter. Kommt alles zu seiner Zeit. Die Zahnung hat jedenfalls noch nicht begonnen, aber dafür verbiegen sich die Ohren in alle Himmelsrichtungen 🙂 Ach, was habe ich das vermisst. Unterm Strich kann ich also zu den positiven Dingen sagen:

  • sie kennt die Regeln. Sie weiß, dass wir Kira nicht nerven, sie weiß, dass wir nicht aus dem Wohnzimmer stürzen, wenn die Tür aufgeht zb, sie weiß, dass sie als letztes ihr Futter bekommt
  • sie ist offen, neugierig, freundlich und niemals ängstlich
  • sie ist anhänglich, verschmust und hat eine sehr gute Bindung
  • sie rennt nicht zu jedem Hund, zu jedem Menschen und kommt auf Zuruf sehr gut
  • sie orientiert sich an den anderen Hunden, ist alleine unterwegs aber ebenfalls souverän
  • sie arbeitet mittlerweile richtig gerne für Futter
  • sie lernt enorm schnell und bietet immer eigene Ideen an
  • sie ist fröhlich, verspielt und immer gut drauf
  • sie ist verträglich, umgänglich und ausgeglichen, und schafft es, sogar beim Tierarzt einzuschlafen.

Ja, und dann sind da ein paar Sachen, die mich momentan ein wenig nerven. Darüber, dass sie permanent in die Küche einbrechen will, brauchen wir nicht reden. Vor 4 Wochen meinten wir noch, dass sich das Problem von alleine erledigt, wenn sie größer wird, aber sie wird irgendwie nicht viel größer. Ich hatte große Sorge wegen einer Magendrehung, aber meine Tierärzte haben mir Entwarnung gegeben und meinten, dass das bei so kleinen Hunden eher nicht vor kommt. Da sie sich hier bereits 2 mal den Bauch vollgeschlagen hat, und einmal ihren Pansen warum auch immer nicht so gut vertragen hat, haben wir entschieden, dass sie temporär doch wieder im Kennel schläft, weil sie einfach mehrfach nachts die Bude vollgeschissen hat. Richtig eklig ist dann, dass Lane nach wie vor bei der Beseitigung hilft, und ich das Ausmaß dann nicht mal wirklich einschätzen kann. Total nervig an dieser Geschichte ist, dass sie anfänglich die ganze Nacht durch geschlafen hat, seit 3-4 Nächten allerdings 2-3 mal pro Nacht aufwacht und so einen Terz macht, dass wir sie bislang abwechselnd raus genommen haben, damit sie überhaupt nicht dringend 2 Tropfen Pippi machen kann. Ich denke, dass das jetzt dringend eingestellt werden sollte, weil ich überzeugt davon bin, dass sie nicht wirklich „muss“ sondern uns konditioniert und den Spieß ein wenig umdreht. Außerdem ist es mega kontraproduktiv, dass sie natürlich immer dann, wenn der Terror und Radau am größten ist, heraus genommen wird. Etwas mehr Fokus auf Spielzeug wäre auch schön und ein wenig mehr wachsen 😀 Dann erledigt sich auch das erste Problem wieder 😉 Ja, und wo wir auch noch dran müssen: Wird das Essen in der Küche zubereitet, springt sie von der Menschen- Couch über die Wohnzimmertische auf den Boden/ auf die Hundecouch, von da wieder auf die Menschen- Couch über die Wohnzimmertische auf den Boden/auf die Hundecouch etc. pp. Ich erinnere mich, dass ich total schockiert war, als ich Polly das erste Mal mit 12 Wochen besucht habe und sie nur Couch rauf- und Couch runter gezeigt hat + Treppen ins höhere Stockwerk in einem Affenzahn rauf und runter. Ich dachte mir so, wow, sie ist noch so klein, wieso wird das von der Züchterin geduldet? Ist doch voll schlecht für die Gelenke? Und jetzt habe ich hier einen gleichaltrigen Manchester Welpen und weiß, wieso das „geduldet“ wird. Es ist KAUM zu unterbinden!

Keine Ahnung

Keine Ahnung, was ich zu diesem Bild schreiben soll. Ich bin unendlich verliebt, unendlich glücklich und unendlich stolz. Auf jeden einzelnen meiner Hunde, auf Lane als Mutter ganz besonders, auf mein süßes Baby. Auf dieses Bild. Ich kann mich einfach nicht satt sehen… Das erste Gruppenfoto <3
Alanis, 7.5 Wochen, Polly, 20 Monate, Kira, 13 Jahre und Lane, 5.5 Jahre. hp4193

Turnierwochenende in Ibbenbüren

Jedes Jahr frage ich mich, fährst du nach Ibbenbüren oder nicht? Verhältnismäßig ist es schon weit, schon wieder ne lange Autofahrt hin und zurück, jedes Mal zögere ich und jedes Mal melde ich und bin happy 🙂 Also wird es sicher nächstes Jahr genau so laufen. An den Start ging nach wie vor lediglich Polly; Lane ist ja der Meinung dass ihre morgen nun 7 Wochen alten Babies, die bereits um die 2 Kilogramm wiegen, durchaus noch kräftig gesäugt werden müssen 🙂 Ich lasse sie und werde vor Mitte/ Ende Juli eh nicht mit ihr starten. Also waren der haarige Parson und ich alleine unterwegs. Meine Eltern hatten gestern Baby- Dienst und Daniel heute. Funktioniert einwandfrei! Im A-Lauf wurde Polly von dem einen oder anderen Gerät magisch angezogen, Dinge, die ich so nebenbei wahrgenommen aber nicht für gefährlich gehalten habe, also gab es eine dicke Disqualifikation, gleich zweimal 😀 und ich fand es ein bisschen schade, weil ich den Parcours mega gut für uns fand und das Ende einfach nur Bock gemacht hat: außen, Steg, Hürde, Hürde. In einer Linie. Rennen, rennen, rennen. Bis dahin waren wir aber wie gesagt schon das eine oder andere Mal raus, aber – es gibt doch dieses Lied von Kraftklub mit den Worten: „Und selbst wenn alles scheiße ist, du pleite bist und sonst nichts kannst, dann sei doch einfach stolz auf dein Land“. Das lief auf dem Rückweg und ich dachte mir so, ja, ok, ich bin stolz, stolz auf meine super Starts, ich bin stolz auf meine Zonen und ich bin stolz auf den Hund, der noch keine 2 Monate startet und in 4 Tagen erst generell 20 Monate „alt“ wird. Im Jumping haben sich einige Hunde rausgeschossen, wobei ich auch hier fand, dass der Parcours super gut zu laufen war, wenn man den Hund ordentlich geführt hat und nicht unbedingt faul war. Und so habe ich mir viel Mühe gegeben mit Polly, wieder ein super Start, sie sitzt (noch) wie eine 1, super Wendungen, schön flott und selbstständig und dann läuft sie an der vorletzten Hürde vorbei die etwas aus der Reihe versetzt war 🙂 Tja, das habe ich wirklich GAR NICHT einkalkuliert gehabt und bin davon ausgegangen, die macht das einfach. Egal. Es war ein schöner Tag, ohne Regen, was für Ibbenbüren total untypisch ist und wenn ich so an die schwierigen Stegabgänge denke in der 3, will ich da noch gar nicht hin (ja, es macht Sinn, den gesamten komplexen Sport auf Stegabgänge zu reduzieren 😉 ). Tja, heute fand ich die Parcours so naja. Auf jeden Fall auch machbar, aber ich bin nicht an den Start gegangen mit dem Gefühl, dass der für uns gestellt wurde, so wie gestern. Dennoch lief Polly einen super A-Lauf und gewann diesen fehlerfrei, was uns nun doch ein Stück näher an die A3 bringt 😀 Isn’t it ironic, don’t you think? Der Steg war leider nicht drin, wobei ich sofort gemerkt habe, wie MEGA entspannt ich deshalb war, obwohl ich erst einmal einen Fehler am Steg hatte, wo sie abgerutscht ist. Die Richterin heute hat sich angeblich dagegen entschieden, den aufzubauen, weil die Wiese eine Schräge hat und es gestern wohl den einen oder anderen Abflug auf dem Steg gab. Keine Ahnung ehrlich gesagt. Ich habe auch etwas gepennt 🙂 Hier Pollys 2. V0 für die A3.

Den Part mit wie stolz ich auf Polly bin, lasse ich heute mal weg. Es macht unbeschreiblich viel Spaß und ich hatte noch nie ein so gutes, stimmiges Gefühl mit einem Hund auf Turnieren. Ich habe mit Polly bisher keinen Triebaufbau gemacht und nie gezielt Geschwindigkeit trainiert, eher mal etwas mehr über Futter als über Spielzeug, wo sie extrem gaga drauf ist. Viel Technik, aber mit Hirn. Ich weiß, dass mit der Sicherheit bei ihr auch noch mehr Tempo kommen wird. Und ich hoffe inständig, dass „noch mehr Tempo“ nicht = „weniger Hirn“ bedeutet. Wegen meiner kann sie so bleiben wie sie ist. Ich finde sie so einfach perfekt. Perfekt fand ich auch Lou und Alanis gestern. Nachdem das Turnier an beiden Tagen übrigens, recht zügig rum war, ich war so gegen 16 zuhause, mit über einer Stunde Fahrt, habe ich die Babies einzeln mal an die Leine genommen und bin mit ihnen etwas im Hof und an der Straße vor meinem Haus spazieren gegangen, während Daniel dieses ultimativ langweilige Fußballspiel geguckt hat. Hey, ich war soooooo begeistert. Die laufen ja einfach. Als hätten die nie in ihrem nun fast 7 Wochen alten Leben etwas anderes gemacht. Hüpfen fröhlich vor sich hin, sind nicht irritiert von dem Klimbim an ihnen dran, haben Steine, Schilder, Bushaltestellen und andere extrem aufregende Sachen erforscht. Diese Woche werden wir also definitiv nutzen für einige Ausflüge. Am Freitag waren Lous neue Menschen auch wieder hier und es wurde bereits etwas „ernster“. Der Papierkram muss erledigt werden, Kaufvertrag, Impfung, Fütterung, Bezahlung, all die unangenehmen Sachen müssen einfach besprochen werden. Nichts desto trotz hat sich mein Gefühl nur gefestigt und so blicke ich der Abgabe so entspannt, wie es mir eben gezwungenerweise gelingt, entgegen. Meine Mama ist die schlimmste. Die leidet so sehr unter dem Gedanken an die Abgabe von Lou, dass sie mir bereits ernsthaft (!!!) 2000€ für den Hund geboten hat, wenn der bei ihr bleibt. Aber hat die Menschheit Lust auf adipöse Manchester Terrier? Ne. Es tut mir Leid, dass ich die vielen Anfragen inbesondere im Nachhinein nicht erfüllen konnte, ganz im Gegenteil, nur eine einzige, aber ich habe mich für Lou entschieden und gehe einfach mit meinem Gefühl. Mehr zum Thema Wurfplanung wird es geben, wenn ich einen abschließenden Bericht über meinen A- Wurf schreiben werde, wenn Lou ausgezogen ist. 2017 wird es jedenfalls keine Welpen geben und Lane geht ohne weitere Unterbrechungen zurück in ihr altes, sportliches Leben. Voraussichtlich.

6 Wochen

Heute geht es zum dritten Entwurmen und ich muss mich langsam wirklich mit der Abgabe beschäftigen… Gestern waren wir bei dem herrlichen Wetter im Garten und haben die Gelegenheit für ein paar Fotos genutzt… :'(

Alanis

Die Entscheidung ist gefallen. Sie heißen Alanis und Amberlou. Wir bleiben bei der roten Hündin, Lanes Erstgeborenen. Alanis.

Alanis, weil:

  • es mit A anfängt
  • ein bisschen“Lane“ enthält
  • gekürzt werden kann auf Lanis, Lis oder für Daniel: Lanni
  • Alanis der Name einer wunderbaren Sängerin ist, die ein wunderbares Lied gesungen hat, über die Ironie des Lebens
  • diese Sängerin, Alanis Morissette, zu Connies Favoriten gehört